Nach Fisch-Pediküre: Fünf Zehen müssen amputiert werden

Sie war erst 29

Diese Art der Pediküre ist schon lange kein Geheimtipp mehr – das Fisch-Spa. Die Idee ist so einfach wie überzeugend: Man hält die Füße in ein Wasserbecken, in dem eine Menge Saugbarben schwimmen. Die Fische knabbern dann die abgestorbenen Hautzellen ab und heraus kommt ein weicher und gepflegter Fuß.

Während dieser Trend eigentlich ungefährlich ist, begann bei der Australierin Victoria Curthois mit ihren damals 29 Jahren so ein wahrer Horror-Trip ...

Was mit genau Curthois geschah, lest ihr auf den nächsten Seiten.