Gruselig: Paranormale Phänomene, die nie aufgedeckt werden konnten

Echte Fälle für Scully und Mulder

Gruselig: Paranormale Phänomene, die nie aufgedeckt werden konnten

1. Das Geheimnis der Mary Celeste

Im November 1872 stach die amerikanische Brigantine Mary Celeste in See, um ihre zehn Passagiere von New York nach Genua in Italien zu bringen. Fast einen ganzen Monat später entdeckte ein britisches Schiff die Celeste 400 Meilen von ihrem ursprünglichen Kurs entfernt östlich der Azoren - sie hatte es nie an ihr Ziel geschafft.

Bei Betreten des Schiffs stellte die britische Besatzung fest, dass der Zustand der Celeste makellos war - sogar ein Vorrat an Nahrung und Wasser, der für sechs weitere Monate gereicht hätte, war an Bord. Die Ladung war unberührt und auch das Hab und Gut der Besatzungsmitglieder befand sich nach wie vor in deren Kabinen. Doch von den Männern selbst konnte keiner auf dem Schiff gefunden werden. Eines der Rettungsboote fehlte zwar, aber die Crew wurde nie wieder gesehen.

Bis zum heutigen Tage gibt es eine Vielzahl verschiedener Theorien darüber, was der Besatzung zugestoßen sein könnte. Doch keine davon hat sich bisher als komplett schlüssig erweisen können: Piraten hätten das Schiff in einem weitaus schlechteren Zustand zurückgelassen, und die Männer selbst hatten, Historikern zufolge, keinen Grund für eine Meuterei.

War es vielleicht ein Phänomen wie das Bermuda-Dreieck, das die Crew verschwinden ließ? Oder sind sie etwa vor einem Seeungeheuer geflüchtet?

Auch der nächste Fall der toxischen Frau löst Ratlosigkeit aus: