Wer kauft was wann? Lidl will im großen Stile Daten sammeln

Nicht nur online, auch unser analoges Einkaufsverhalten wird jetzt analysiert

Wer kauft was wann? Lidl will im großen Stile Daten sammeln

Für den Wunsch, mehr Informationen über den Kunden zu erhalten, investiert Lidl einen zweistelligen Millionenbetrag in moderne IT-Systeme. Mit deren Hilfe soll das Verhalten jedes einzelnen Kunden systematisch analysiert werden. Der Discounter soll, so das Branchenblatt, so konsequent vorgehen, wie kaum ein anderer Lebensmittelgroßhändler. "Eine moderne flexible Business-Intelligence-Analytics-Landschaft wird im Handel immer mehr zum entscheidenden Erfolgsfaktor", äußerte Lidl IT-Vorstand Alexander Sonnenmoser gegenüber der Zeitung. 

Was genau wird analysiert?

Im Fokus soll zunächst die Analyse der Kassenbons stehen. Tagtäglich scannen die Kassen Unmengen an Informationen, die das Unternehmen fortan besser nutzen möchte. So können Aussagen darüber getroffen werden, welche Produkte zu welchem Zeitpunkt in Verbindung mit anderen Produkten zusammen gekauft werden. Diese Auswertung der Kassenbons soll, so der Plan, zusätzlich mit externen Daten verknüpft werden. Wie etwa den Wetterinformationen. Ziel ist es, Sortimente, Preise, Promo-Aktionen und Kundenansprache zu optimieren, um schlussendlich natürlich mehr Umsatz zu erzielen. Die Vielfalt der neuen Technologien und die Vehemenz in der Umsetzung deutet darauf hin, dass Lidl mit der Analyse der Bondaten zunächst einen kleinen Anfang setzt und in Zukunft weitaus aus mehr individuelle Kundendaten verwendet werden. Lidl wird da nicht die Ausnahme bleiben.