Pfandbon von knapp 800 Euro aufgetaucht

DU wirst nicht glauben, was sich der Mann von dem Geld im Supermarkt kaufte:

Hier hat heute jemand Red Bull für 536 Euro gekauft und mit über 800 Euro Leergut bezahlt. #läuftbeiihm

Auf Twitter teilte ein Nutzer das Bild eines Kassenbons mit einer Pfandrückgabe von knapp 800 Euro. Zwei Stunden lang habe der Kunde vor einem Leergutautomaten gestanden und sorgsam eine Pfandflasche nach der nächsten hinein geworfen. Und das Absurdeste an der Geschichte: Für etwa 540 Euro gönnte sich der besagte Kunde 112 Secherpacks Red Bull. Und da auf jedes Sixpack nochmal 1,50 Pfand kommen, zahlte der Kunde am Ende 700 Euro und bekam immer noch 106,77 heraus. 

Ob der Bon wirklich echt ist, das lässt sich leider nicht vollständig überprüfen. Aber ein Mann, der einen Pfandbon von kanpp 800 Euro hat, um sich für 700 Euro Red Bull zu kaufen ist einfach nur herrlich und teilenswert! 

Übrigens: Der arme Kassierer musste nicht nur 112 Sixpacks scannen beziehungsweise zählen, sondern auf dem Bon ist auch folgendes zu entnehmen: #dertagdeskassiererswargelaufen