Obdachloser lässt sich angeblich seine Stirn für 90 Pfund tätowieren

Stimmt das wirklich?

Obdachloser lässt sich angeblich seine Stirn für 90 Pfund tätowieren

Ein Tattoo sollte man sich nie leichtsinnig stechen lassen, schließlich begleitet es einen in der Regel bis zum Lebensende.

Doch der Protagonist dieser Geschichte war da scheinbar anderer Meinung: Der Obdachlose Pole Tomek ließ sich angeblich in einer Bar in Spanien von einigen Männern bei einem Junggesellenabschied mit 100 Euro dafür bezahlen, Namen und Adresse des Bräutigams auf die Stirn tätowieren zu lassen. 

Warum der Pole, das Angebot angenommen hat, begründet er so: „Wenn du auf der Straße lebst, hungrig bist und was zu trinken brauchst, sind 100 Euro wie ein Lottogewinn.“

Was der Bräutigam dazu sagt, lest ihr, wenn ihr weiterklickt.