Head Pressing bei deinem Haustier: In diesem Fall solltest du sofort handeln

Es sieht süß aus, doch wenn dein Tier das tut, schwebt es in Lebensgefahr

Head Pressing bei deinem Haustier: In diesem Fall solltest du sofort handeln

Jeder Haustierbesitzer wird es kennen: Unsere Lieblinge bringen uns jeden Tag aufs Neue zum Lachen und geben uns unendlich viel Liebe. Für die Meisten gehören sie einfach mit zur Familie.

Umso schlimmer ist es dann für uns, wenn unsere Vierbeiner einmal krank werden. Meist macht sich das durch Appetitlosigkeit oder Schwäche bemerkbar. Doch was genau ihnen fehlt, können sie uns ja leider selbst nicht mitteilen. Der Gang zum Tierarzt ist dann immer wieder eine Qual. 

Nicht immer bekommen wir direkt mit, dass unseren Haustieren etwas fehlt. Hinter manch lustigen Angewohnheiten, die wir lachend bei Social Media posten, verbirgt sich jedoch eine ernst zu nehmende Erkrankung. 

Auf der nächsten Seite erfährst du, was sich hinter dem gefährlichen "Head Pressing" versteckt...

Das sogenannte "Head Pressing" beschreibt das Verhalten, was Hund oder Katze zeigen, wenn sie ihren Kopf gegen eine Wand drücken und längere Zeit in dieser Position bleiben. Was auf den ersten Blick einfach nur lustig aussieht, hat einen ernsten Hintergrund.

Denn die Technik des "Head Pressings" wenden Tiere an, wenn sie versuchen von einem Schmerz abzulenken. Somit stellt es ein ernstes Warnsignal dar, das kein Tierbesitzer ignorieren sollte.

Hunderte von Bildern, auf denen Tiere ihren Kopf gegen die Wand drücken, kursieren im Netz. Viele wissen einfach nicht, dass dies keine lustige Macke, sondern einen Schutzmechanismus darstellt.

Erfahrt auf der nächsten Seite, auf welche Krankheiten "Head Pressing" hindeuten kann...

View this post on Instagram

👉🏻Head Pressing o presionar de la cabeza👈🏻 🐾 El head pressing es un comportamiento y no una enfermedad. Esto se da cuando el animal presenta algún problema neurológico. Los perros y gatos al hacer esta acción buscan aliviar un fuerte dolor de cabeza, equivalente al de un ser humano cuando lleva sus manos a la frente o nuca para intentar combatir el malestar; esta es una alarma: basta que sólo una vez ponga su cabeza contra un muro para que sea necesaria la atención médica, ya que puede estar sufriendo de encefalitis. 🐾 La encefalitis es una retención de fluidos en el cerebro y/o en el tallo cerebral que causa presión y disfunción en el sistema nervioso resultando en problemas de coordinación, aflicción respiratoria, vomito e irritabilidad inclusive con agresión. Generalmente es causada por una infección viral, micótica o bacterial o por alguna lesión en la cabeza. Este es un síntoma que requiere el diagnóstico y soporte de un médico veterinario aunque hay remedios que trabajan tan bien como tratamiento vía medicamentos  pero sin los efectos secundarios. La hinchazón aguda deberá ser tratada con esteroides por las primeras 24 horas de la lesión pero puede ser apoyada con naturopatía una vez que la etapa de amenaza a la vida ha culminado. La hinchazón crónica del cerebro es revertida con naturopatía a largo plazo dado que los medicamentos utilizados a largo plazo pueden causar enfermedad en el hígado y daño adicional al tejido cerebral. La encefalitis puede detonar convulsiones, rigidez alrededor de la cabeza y aversión a ser tocado. Los síntomas son similares en aquellas mascotas que han sufrido de derrame cerebral y las recomendaciones son las mismas.

A post shared by Azmira Mexico (@azmira_mexico) on

Die Gründe für das außergewöhnliche Verhalten eures Tieres können sehr unterschiedlich sein: Auf Tumore, Vergiftungen, sogar Schlaganfälle kann "Head Pressing" hindeuten. Auch eine Entzündung des Gehirns oder des Nervensystems kann dieses Verhalten bei Tieren auslösen.

All das sind schwere Diagnosen, die eine sofortige Behandlung durch einen Tierarzt erfordern. Nur der kann genau feststellen, ob und was dem Vierbeiner wirklich fehlt. Dabei gilt: Je früher eine Erkrankung erkannt und behandelt wird, desto höher stehen meist die Heilungschancen.

Tierbesitzer sollten besonders bei Verhaltensänderungen ihrer Lieblinge direkt einen Arzt konsultieren. Läuft ein Tier ständig im Kreis, könnte das zum Beispiel auf einen Schlaganfall hindeuten.