Darum sollten Kinder nicht mit Winterjacke angeschnallt werden

Es geht um Leib und Leben

Darum sollten Kinder nicht mit Winterjacke angeschnallt werden

Es ist so weit: Der Sommer hat sich endgültig verabschiedet und mit ihm die leichte Sommerkleidung. Die Straße wird wieder von Menschen in dicken Jacken und Schals bevölkert, und insbesondere Eltern wissen in dieser Jahreszeit: Nur ein dick angezogenes Kind ist vor möglichen Erkältungen geschützt.

Zum Problem können Winterjacken und Co. allerdings dann werden, wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Selbstverständlich sollen die Kleinen sicher angeschnallt sein – doch der ADAC warnt, dass die Kombination aus dicker Jacke und Anschnallgurt mehr Gefahr denn Sicherheit birgt.

Weshalb es gefährlich ist, sein Kind mit dicker Winterjacke anzuschnallen, lest ihr auf den nächsten Seiten.

Darum sollten Kinder nicht mit Winterjacke angeschnallt werden

Das wesentliche Problem daran, seine Kinder anzuschnallen, wenn diese eine dicke Jacke tragen, besteht darin, dass der Gurt dann nicht dicht genug und damit zu locker am Körper anliegt. Das kann bei einem Unfall sogar lebensgefährlich sein: Denn wird das Kind bei einem Aufprall nach vorn gestoßen, muss sich der Gurt erst durch die Jacke drücken, um den Nachwuchs zu halten. Nicht nur, dass diese Zeit kritisch sein kann, auch starke Verletzungen könne die Folge sein.

Denn wenn der Gurt durch die Jacke verrutscht, sind Quetschungen der inneren Organe wie Leber, Milz und Darm möglich – und das bis hin zu inneren Blutungen.

Auf der nächsten Seite könnt ihr in einem Crashtest-Video des ADAC sehen, wie sich eine Jacke unter dem Gurt auf die Sicherheit auswirken kann.

Selbstverständlich gilt die gleiche Warnung auch für Erwachsene: Bei zu dicker Kleidung unter dem Gurt kann dieser auch uns nur unzureichend schützen und uns einschnüren oder zu viel Spiel haben.

Die Experten raten deshalb dazu, den Gurt entweder unter der Jacke zu platzieren, oder noch eher die Jacke im Auto einfach auszuziehen. Wenn es zu kalt ist, kann die Heizung auch schon vor der Abfahrt kurz angeschaltet werden. Auch Decken sind eine gute Alternative – so sind die Kinder durch den Gurt direkt am Körper geschützt und haben es trotzdem warm. Bei Kleinkindern und Babys kann auf spezielle Auto-Decken und Fußsäcke zurückgegriffen werden. So bleibt es bequem und warm, aber die Sicherheit des Nachwuchses wird nicht aufs Spiel gesetzt.