Mädchen bekommt ihre Tage im Bus und wird von Jungen gerettet

Menstruation ist für viele Mädchen am Anfang eine Herausforderung

Mädchen bekommt ihre Tage im Bus und wird von Jungen gerettet

Wir alle hassen sie: die Menstruation. Wenn wir unsere Tage bekommen sind wir meistens schlecht gelaunt, sind eine Zumutung für andere und quälen uns mit Kopf- und Bauchschmerzen. 

Besonders schlimm wird es aber, wenn uns unsere Menstruation überrascht, wenn wir gar nicht mit ihr gerechnet haben und nicht vorbereitet sind.

Vor allem jungen Mädchen, die das Ganze noch nicht so oft durchgemacht haben und die ihren Körper noch nicht so gut kennen, fällt der Umgang mit Menstruationskalender, Binden, Tampons und Co. am Anfang nicht leicht. So kann es schnell passieren, dass ein Unglück passiert, wie einer Teenagerin in einem Schulbus in den USA.  

Was passiert ist, erfährst du, wenn du weiter klickst!

Mädchen bekommt ihre Tage im Bus und wird von Jungen gerettet

Er hilft ihr

Das amerikanische Mädchen sitzt im Bus, als sie ihre Tage bekommt. Sie selbst bemerkt es gar nicht, bis ein Junge, der eine Klassenstufe über ihr ist, ihr ins Ohr flüstert, dass sie Blutflecken an ihrer Hose hat. Doch anstatt sich über sie lustig zu machen, wie es viele andere Teenager es wahrscheinlich gemacht hätten, gibt er ihr seine Sweatshirt-Jacke. Diese kann sich das Mädchen um die Hüften binden und so nach Hause laufen, ohne dass es weiteren Schülern auffällt. Erst war es der Schülerin unangenehm und sie wollte ablehnen, doch der Junge bestand darauf mit den Worten: "Ich habe Schwestern, es ist alles in Ordnung!"

Ihre Mutter ist von dieser hilfsbereiten Aktion so begeistert, dass sie anonym auf Facebook einen beeindruckenden Post als Dank veröffentlicht. 

Den Post lest ihr auf der nächsten Seite!

Mädchen bekommt ihre Tage im Bus und wird von Jungen gerettet

Sie bedankt sich nicht bei dem Jungen 

In ihrem kleinen Dankespost in der Facebook-Gruppe "Gurgaon Moms" beschreibt die Mutter des Mädchens die Situation und die diskrete Hilfsbereitschaft des Jungen. Dabei bedankt sie sich aber in erster Linie nicht bei ihm, sondern bei seiner Mutter. 

Aber lest selbst, was sie schreibt: "Wenn Sie die Mutter dieses Jungen sind, möchte ich mich bedanken und Ihnen sagen, dass Sie ihn richtig erziehen!! Wir hören so viele schlechte Dinge über die Jugend von heute, sodass ich mal etwas Positives teilen möchte! 😊"