Acht Anzeichen auf ein Blutgerinnsel

Wenn du das hast: Ab zum Arzt!

Acht Anzeichen auf ein Blutgerinnsel

Jeder von uns verletzt sich. Ob nun ein kleiner Schnitt am Finger oder die letzte Grätsche auf dem Fußballplatz zu viel war, ein klein wenig Blut haben wir alle schon im Laufe unseres Lebens gelassen. Die Reaktionen des Körpers sind dabei immer gleich: Die Wunde wird mit einem Blutpfropf verschlossen, um schneller zu verheilen – ein Gerinnsel entsteht. Was wie ein Wunder der Natur klingt, kann ganz schön gefährlich sein. Wenn sich solche Phänomene im Körper bilden zum Beispiel, ohne äußere Verletzungen. Hier sind acht Anzeichen, die andeuten könnten, dass du lieber schnell einen Arzt aufsuchen solltest.

Acht Anzeichen auf ein Blutgerinnsel

1. DVT. Im englischen als „deep vein thrombosis“ bekannt, ist dies immer noch eines der deutlichsten Anzeichen für ein Gerinnsel: Eine Venenthrombose lässt eine Wade unnormal anschwellen, der ganze Fuß könnte dicker werden.

2. DTV. Dies ist eine andere Form der Venenthrombose, die vor allem mit Mittelfußschmerzen und einer höheren Empfindsamkeit einhergeht.

3. Rote Schlieren entlang deiner Venen. Schau mal auf deine Arme. Dort sollten sich deine blauen Venen recht deutlich abzeichnen – doch falls sich rote Schlieren darum deutlich abbilden, sodass sie fast schon wie ein leichter Ausschlag wirken, solltest du besser einen Arzt aufsuchen! Gerinnsel sind verantwortlich für das Aufstauen von roten Blutkörperchen, an der dünnen Haut des Armes erkennt man die Anzeichen daher besonders schnell.

4. Brustschmerzen und schwere Atmung. Ein Gerinnsel tritt häufig an den Herzklappen oder in der Körpermitte auf. Wer hier immer wieder kehrende Schmerzen hat, die teils über Stunden nicht ablassen wollen, sollte dringend ins Krankenhaus!

Acht Anzeichen auf ein Blutgerinnsel

5. Kurzatmigkeit. Natürlich muss dies nicht zwingend zu einem Blutgerinnsel führen. Doch eine Studie der Universität Columbia hat dazu geführt, dass zumindest in einigen Fällen eine Kurzatmigkeit in direkter Verbindung mit einem Blutgerinnsel steht. Doch keine Panik! Das sind nur 9% aller bekannten Fälle.

6. Husten ohne Erkältung. Wer nicht unter chronischem Husten leidet und auch ohne Erkältung unter dem Krankheitsphänomen leidet, könnte sich auch ein Blutgerinnsel zugezogen haben. Auch hier ist das Symptom allerdings nicht weitgehend bestätigt, in den meisten Fällen kündigt es eine herkömmliche Grippe an.

7. Übelkeit und Diarrhö. Hier gilt auf jeden Fall die Häufigkeit zu beachten: Wer öfters bricht, ohne, dass dies auf eine dauerhafte Krankheit zurückzuführen ist, sollte einen Arzt aufsuchen. Genau wie bei unserem letzten Symptom...

8. Kopfschmerzen. Wer unter chronischen Kopfschmerzen leidet, könnte an einem Gerinnsel im Gehirn leiden. Doch bei allen Symptomen, die hier gelistet sind, gilt immer eines: Ruhe bewahren! Frühzeitig erkannt, kann ein Arzt häufig und oft helfen.