Verkäuferin rächt sich an unfreundlicher Kundin – auf die beste Art ever

Ein bisschen fies, ein bisschen sehr genial

Verkäuferin rächt sich an unfreundlicher Kundin – auf die beste Art ever

Sarah Bélanger Demaneuf arbeitete vor 17 Jahren in einem Laden in ihrer Nachbarschaft, der zur Weihnachtszeit auch Baumschmuck anbot. Auf Facebook teilte sie nun eine Weihnachtsgeschichte der etwas anderen Art: Nach den Feiertagen wurde die Ware im Geschäft um bis zu 75 Prozent reduziert. Eines Tages kam eine besonders schick gekleidete Frau in den Laden, die ihr teures Auto vor dem Schaufenster geparkt hatte. Sie schnappte sich vier goldene Weihnachtssterne, die nur noch 50 Cent kosten sollten. Doch selbst das war der Dame zu viel: Sie wollte weitere 50 Prozent Rabatt! 

Bélanger Demaneuf protestierte: Schließlich darf sie als einfache Verkäuferin in einem Laden, der nicht der eigene ist, nicht einfach Rabatte erteilen. Doch das akzeptierte die Kundin nicht: “Sie begann mit mir zu streiten, wurde richtig unhöflich und aggressiv. Da sie mich nicht dazu bringen konnte nachzugeben, sagte sie: ‘Egal! Eine Freundin von mir arbeitet in einem anderen Laden dieser Kette und sie hat mir erzählt, dass der Baumschmuck morgen sowieso um 90 Prozent reduziert wird, also komme ich einfach morgen wieder.’” Auch als Sarah der Frau sagte, die Sterne seien morgen vielleicht schon vergriffen, hatte die Kundin eine freche Antwort parat: “In diesem Laden gibt es zwölf Sterne. Niemand wird alle zwölf Sterne kaufen. Ich bekomme, was ich will, bereiten Sie sich darauf vor, morgen richtig doof dazustehen.

Daraufhin fasste Sarah einen Plan: