So einfach kannst du den Pfandautomaten manipulieren

Das sind die Tricks der Pfandbetrüger!

So einfach kannst du den Pfandautomaten manipulieren

Mit Pfand lässt sich schnell und leicht Geld verdienen.

Das wissen nicht nur die ehrlichen Flaschenpfandsammler, sondern vor allem auch die Betrüger! Immer wieder lassen sie sich ausgetüfteltere Maschen einfallen, um Automaten zu manipulieren! Dabei kann es sich durchaus lohnen, immer wieder die ein und dieselbe Pfandflasche in den Automaten zu geben!

Das sind die verrücktesten Tricks:

So einfach kannst du den Pfandautomaten manipulieren

Für die Betrüger selbst ist es wohl nur ein Kavaliersdelikt, doch laut Gesetz begehen sie eine Straftat! In Deutschland entwickelt sich der Betrug mit Pfandflaschen zu einem immer größer werdenden Problem. Der Ausblick auf das schnelle Geld ist offenbar zu verlockend. Dementsprechend werden immer wieder neue Maschen ausgetüftelt, um die Automaten zu überlisten.

Doch wie dreist die Betrüger mittlerweile vorgehen, berichten nun Mitarbeiter der Discounterketten Lidl und Aldi!  

So einfach kannst du den Pfandautomaten manipulieren

Angelschnur

Die Methode, bei der die Pfandflasche mit einer Angelschnur versehen wird, ist besonders bekannt. Sobald der Automat die Flasche erkannt und akzeptiert hat, ziehen die Betrüger die Flasche blitzschnell wieder aus dem Gerät! Anschließend kann die Flasche erneut eingeführt werden. Vor allem bei 25-Cent-Leergut kann sich dies schnell lohnen!

Doch es gibt noch andere Tricks!

So einfach kannst du den Pfandautomaten manipulieren

Gefälschte Logos

Mittlerweile sehen sich viele Supermärkte und Discounter genötigt, ihre Pfandautomaten nachzurüsten. Denn die neuen Automaten schlagen nun Alarm, sobald eine bereits eingegebene Flasche nachträglich wieder aus dem Schacht gezogen wird! Doch leider bietet das Update keinen Schutz vor einer ebenfalls beliebten Masche.

Betrüger haben sich mittlerweile darauf spezialisiert, das Logo der Deutschen Pfandsystem GmbH zu kopieren und auf eigentlich pfandfreie Flaschen zu kleben!

Doch ein Fall wurde besonders bekannt:

So einfach kannst du den Pfandautomaten manipulieren

44.000€ mit Pfandbetrug

Ende 2016 zeigte der Fall eines Kölner Getränkehändlers, wie lukrativ der Betrug mit Pfandflaschen sein kann! Er hatte einen Pfandrückgabeautomaten mithilfe eines Holztunnels und eines Magnetsensors so umgebaut, dass die Pfandflaschen zwar gescannt, aber nicht geschreddert wurden!

Dadurch konnte er dieselbe Flasche immer wieder neu einstecken und das Pfand einlesen lassen! So kam eine Summe von mehr als 44.000€ zustande!

Nach einem anonymen Hinweis ging er der Polizei ins Netz und wurde vom Amtsgericht Köln wegen gewerblichen Betrugs zu einer zehnmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt!