Eine Spalte im Badeschrank: Das ist ihr wahrer Nutzen!

Habt ihr überhaupt noch sowas?

Rostfreier Stahl wurde erst in den 1960er Jahren wirklich tauglich für den Massenmarkt. Zuvor konnte man Rasierklingen tatsächlich nur zwei Mal benutzen, auf jeder Seite einmal – danach war die Infektionsgefahr und allgemeine Einschränkungen zu hoch. Doch was tun mit den angerosteten, alten Klingen? In den Hausmüll kann man sie nicht packen, zu hoch das Risiko, dass kleine Kinder oder wilde Tiere sie finden. Und genau darum gibt es diese Ritze!

Sie führen zu einem kleinen Stauraum hinter dem Schrank, in dem alte Rasierklingen eingeworfen werden konnten. Dort sind sie bis zur Unbrauchbarkeit eingerostet, ehe man sie in Massen entsorgt hat. Eine clevere Idee, die jedoch einen enormen Nachteil aufweist.