Eselreit-Verbot für übergewichtige Touristen

Mit einem neuen Gesetz möchte die griechische Regierung etwas bewirken - Aber bringt das was?

Eselreit-Verbot für übergewichtige Touristen

"Original griechisches Erlebnis"

Unzählige Fotos und Beitrage in Sozialen Medien zeigen weltweit die griechische "Tradition" von Eseltaxis. Besonders auf der Insel Santorin können sich erschöpfte Touristen den Rückweg bergauf zum Ort Fira gemütlich auf Eseln tragen lassen. Die sanftmütigen Tiere tragen gewissenhaft einen Touristen nach dem anderen den schwer fälligen Anstieg von ungefähr 500 Stufen hoch, obwohl seit vielen Jahren direkt daneben eine Seilbahn angebracht wurde.

Doch schaut man sich einmal genauer an, was die Tiere dort leisten, wird einem ganz anders. In der prallen Sonne mit kaum Pausen, zu wenig Trinken und Essen, schleppen die Esel unermüdlich die Touristen nach oben. Wie es den Eseln damit ergeht und was die Tiere ertragen müssen, zeigen die tragischen Bilder auf den nächsten Seiten.

Die griechische Regierung hat sich nun ein doch fragliches Gesetz überlegt, um das Leid für die Esel zu minimieren. Was hat es damit auf sich?