80.000 Euro für eine 2-Euro-Münze

Folgende Details sollen sie so wertvoll machen

Anfang Januar dieses noch jungen Jahres machte ein Angebot auf der Auktionsplattform eBay von sich reden: Für stolze 80.000 Euro soll eine 2-Euro-Münze an den Mann oder die Frau gebracht werden.

Was die Münze so wertvoll machen soll, sind gewisse Fehlprägungen. Es handelt sich um ein griechisches 2-Euro-Stück aus dem Jahr 2002.

Mittlerweile ist das Angebot nicht mehr auf eBay, die Details zur Fehlprägung könnt ihr aber auf den nächsten Seiten lesen.

Gleich mehrere Details sollen die 2-Euro-Münze so wertvoll machen: Zum einen gebe es ein fehlerhaftes „S“ auf der Rückseite. Auch die „2“ sei nicht mittig geprägt, was auf einen hohen Seltenheitswert hinweise.

Das Angebot wurde von rund 200 Menschen angeklickt – allerdings handelte es sich bei den 80.000 Euro nicht um ein Gebot, sondern den Preis für den Sofortkauf. Ob die Münze schließlich gekauft wurde oder nicht, ist leider nicht bekannt.

Einiges spricht dafür, dass der Preis übertrieben ist. Warum, lest ihr auf der folgenden Seite:

Was das Angebot fragwürdig macht, ist zum einen die Beschreibung vom Verkäufer: „ohne Garantie und Rücknahme“ hatte er unter das Angebot geschrieben.

Darüber hinaus lassen sich auf eBay erstaunlich viele 2-Euro-Stücke zu hohen Preisen finden. Hohe fünfstellige Beträge scheinen den Sammlern nicht zu hoch zu sein.

Angaben der Europäische Zentralbank raten ebenfalls zur Vorsicht: Der reine Materialwert einer 2-Euro-Münze liege bei nur rund 13 Cent. Dazu kommt, dass auch Gedenkmünzen nicht so selten vorkommen. Von rund sechs Milliarden Münzen seien rund ein Fünftel Sonderprägungen.