Verrückt: Wer diese Puppe besitzt, MUSS sie zerstören!

Bundesnetzagentur geht gegen Spielzeug vor

Verrückt: Wer diese Puppe besitzt, MUSS sie zerstören!

Kein normales Spielzeug - BNA fordert Beweise zur Zerstörung

Bei "Carla" handelt es sich um "smartes" Spielzeug. Die Puppe ist ausgestattet mit Sensoren und Mikrofonen, reagiert auf das Kind selbstständig und ist mit dem Internet verbunden. Bereits bei Veröffentlichung stand die Puppe deswegen auf der Liste vieler Datenschützer. 

Die hatten mit ihrer Verbotsforderung nun Erfolg: Auch die Bundesnetzagentur schätzt die Gefahr, dass private Bild- und Tonaufnahmen des Sprösslings in die Hände Dritter kommt, zu hoch ein. Und so macht die Behörde kurzen Prozess mit der Plastik-Dame: Künftig gilt "My Friend Carla" als Spionagegerät, über deren Vernichtung ein Beweis erbracht werden muss. Ihr weiterer Besitz ist quasi strafbar! 

Die BNA macht zeitgleich allerdings klar, keine Eltern wegen dem Besitz verfolgen zu wollen. Nur ganz wohl sollte man sich mit ihr im Haus nicht fühlen - die Behörde will als Beweis für die Zerstörung der Puppe ein ausgefülltes Formular (HIER downloaden) vom Wertstoffhof oder eine Foto-/Video-Aufnahme von der Zerstörung.