Fenster putzen - so wird es endlich streifenfrei

Mit diesem Trick ist es ganz einfach!

Das Zubehör

1. Grober Dreck wie Pollen oder Staub lässt sich am besten mit einem weichen Besen vom Glas fegen.

2. Fliegenmist kann hingegen mit einem Küchenschaber entfernt werden. Damit muss die Klinge möglichst flach aufgesetzt werden, um das Glas nicht zu verkratzen.

3. Für die Grundreinigung wird lediglich ein Eimer lauwarmes Wasser mit einem Spitzer Spüli benötigt. Dazu brauchst du noch einen weichen Schwamm. Alternativ kannst du auch einen Schuss Essig in das Wasser geben. Dieser hilft gegen Kalkflecken und verhindert die unschönen Schlieren.

4. Ist der Schmutz besonders hartnäckig, kannst du zu Glasreiniger greifen.

5. Ein Abzieher sorgt dafür, dass die Scheiben schnell und sauber trocken werden. Sammelt sich Wasser am unteren Fensterrahmen, kannst du es mit einem trockenen Tuch aufwischen.

6. Für den Feinschliff eignet sich am besten ein Microfasertuch.

Die Technik

Nachdem du das Putzmittel mit dem Schwamm aufgetragen hast, arbeitest du dich in kreisförmigen Bewegungen von oben nach unten, sowie von innen nach außen. Dann nimmst du den Abzieher und entfernst das Wasser waagrecht, möglichst in einem Zug pro Bahn. Restliche Streifen können dann mit dem Microfasertuch wegpoliert werden.