Er ist erst 19 und hat schon vier Kinder

Und das von drei verschiedenen Frauen ...

Er ist erst 19 und hat schon vier Kinder

Es ist ja fast schon eine Glaubensfrage, wann man zu jung oder zu alt für Kinder ist. Einig dürften sich alle aber darüber sein, dass die Entscheidung, ein Kind zu kriegen, keine leichtfertige sein darf.

Umso höhere Wellen schlug der Auftritt von dem 19-jährigen Marcell, der in der österreichischen Fernsehshow "Teenager werden Mütter" auftrat. Denn dort spielte nicht nur das Kind, das er mit seiner jetzigen Freundin bekommen hat, eine wesentliche Rolle. Sondern auch die drei anderen Kinder, die er bereits gezeugt hat ...

Erfahrt die ganze Geschichte auf den nächsten Seiten!

Bereits mit 14 Jahren wurde Marcell zum ersten Mal Vater. Mit seiner damaligen Freundin bekam er seine erste Tochter, Chayenne. Allerdings währte das junge Glück nicht lange und mittlerweile hat er weder zu seiner Ex-Freundin noch zu seiner Tochter Kontakt.

Gleich zwei Kinder zeugte er mit seiner nächsten Freundin, Kerstin. Sie brachte zwei gesunde Mädchen zur Welt – Marcell war damals 17 und 18. Allerdings hielt auch dieses Familienglück nicht lange und nach zwei Jahren beendete Marcell die Beziehung.

Mit seiner jetzigen Freundin Vanessa, die oben auf dem Bild zu sehen ist, bekam er nun sein viertes Kind ...

Wie es den beiden geht und warum er nicht einfach verhütet hat, erfahrt ihr auf der nächsten Seite.

Bereits mit seinen vorherigen Freundinnen (und Kindern) war Marcell in der Show "Teenager werden Mütter" – und genau durch diese Show lernte er auch Vanessa kennen. Sie hatte ihn dort gesehen und auf Facebook angeschrieben. Die beiden haben gechattet und sich ineinander verliebt. Das Ergebnis ist Marcells viertes Kind, sein erster Sohn.

Marcell selbst gab an, dass es bei seiner Ex-Freundin Kerstin Probleme mit der Pille gab, wodurch seine dritte Tochter entstand. Auf die Frage, warum er nicht einfach mit Kondomen verhüte, antwortete er, dass er keine benutze, weil sie ihm "viiiel zu klein" seien. Zwar sagt Marcell selbst, dass er über jedes seiner Kinder glücklich sei – aber weitere Sprösslinge seien nicht geplant.