Busfahrer schmeißt Fahrgäste raus und erntet dafür nur Lob

Tolle Aktion

Busfahrer schmeißt Fahrgäste raus und erntet dafür nur Lob

Wir alle kennen das: Berufsverkehr, alle wollen schnell nach Hause und der Bus ist mal wieder rappelvoll. Alle drängeln, keiner nimmt Rücksicht und ein Stöhnen geht durch den Bus, wenn noch eine Mutter mit Kinderwagen oder jemand im Rollstuhl zusteigen möchte und noch mehr Platz blockiert.

Doch gerade für solche Menschen, die ohnehin schon eingeschränkt und auf Hilfe angewiesen sind, wird die Busfahrt so oft zur Tortur. Denn als ob das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht schon anstrengend genug wäre, müssen sie dann oft zusätzlich noch dumme Blicke und genervte leise gemurmelte Kommentare über sich ergehen lassen.

Auch in Paris kennt man dieses Problem nur zu gut. Doch ein Linienbusfahrer machte es jetzt besser und warf kurzerhand alle Fahrgäste aus dem Bus.

Warum er das tat, lest ihr auf der nächsten Seite! 

Niemand macht Platz

François Le Berre braucht Hilfe. Er leidet unter Multipler Sklerose und sitzt im Rollstuhl. Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen, mit dem Bus zu fahren und so ein Stück seiner Eigenständigkeit zu behalten.

Aber dabei ist er immer auch ein Stück weit auf andere Menschen angewiesen, die ihm beispielsweise beim Ein- und Aussteigen in den Bus helfen und genug Platz lassen, damit er seinen Rollstuhl sicher abstellen kann.

Am Nachmittag des 18. Oktober 2018 machte aber keiner der Mitfahrenden Anstalten, François auch nur ein wenig Platz zu machen. 

Was der Busfahrer dann machte, lest ihr auf der nächsten Seite!

Der Busfahrer bemerkte schnell die Rücksichtslosigkeit der anderen Passagiere und die Not des Franzosen im Rollstuhl und warf daraufhin kurzerhand alle Fahrgäste aus dem Bus. Als nächstes ging er zu François  und sagte ihm, er "könne einsteigen und die anderen sollten auf den nächsten Bus warten".

Der erstaunte und positiv überraschte François berichtete von seiner Erfahrung in den sozialen Medien und immer mehr Menschen teilten seine Geschichte. Darauf wurden auch die Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs in Paris (RATP) aufmerksam und starteten die Suche nach dem hilfsbereiten Busfahrer, um sich offiziell bei ihm zu bedanken und ihn für sein Verhalten zu loben.

Und wir können auch nur sagen: Vielen Dank für so viel Courage!