5-Jährigem wird der Roller geklaut - dann startet Jodler eine geniale Aktion

Jodel hat sich wieder einmal als sehr hilfreich erwiesen

Vor ungefähr einem Jahr postete ein Jodel-User aus München dieses Bild. Es zeigt einen Zettel, auf dem eine traurige Nachricht steht. Demnach hat jemand einen Roller aus einem Hausflur geklaut, der einem fünfjährigen Jungen gehört, den er sich erst einen Tag zuvor von seinem eigenen Geld gekauft hat. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Die Kommentare sind ziemlich einheitlich. Die Nutzer finden es schlimm, das jemand so etwas tut. OJ (Original Jodler) schlägt dann vor, Geld für einen neuen Roller für den Jungen zu sammeln.  

Weiter auf der nächsten Seite. 

Der Roller kostet laut OJ um die 70 Euro, was er nach kurzem Googeln herausgefunden hat. Jodler Nummer 7 schlägt vor, dass OJ einen Zettel mit seiner Handynummer unter den Zettel hängt, damit sich die Eltern des Jungen melden können wegen der Spenden. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Viele Leute haben geschrieben, dass sie auch etwas Geld dazugeben würden. Einige Skeptiker denken, dass OJ sich das Geld selber einstecken will. Dann meldet sich Nr. 23 und schreibt, dass er für einen Hersteller für Stuntscooter arbeitet und 50% Mitarbeiterrabatt bekommen würde. Das heißt, sie könnten für 40 Euro einen guten Roller kaufen. Also eröffnet OJ ein Paypal-Konto. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Falls zu viel Geld gesammelt wird oder der gestohlene Roller wieder auftaucht, will OJ mit Hilfe eines MoneyPools das Geld an ein Herz für Kinder spenden. Die ersten Zahlungen gehen auch direkt ein. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Dann schickt OJ ein Foto von dem Zettel, worüber die Familie, denen der Roller geklaut wurde ihn erreichen kann. Gleichzeitig sind schon 106 Euro gesammelt worden! Das Ziel war eigentlich 70 Euro.

Weiter auf der nächsten Seite.  

Dank Nr. 9 wurde die Summer so schnell erreicht. In der Zwischenzeit hat OJ den Zettel zu dem ursprünglichen Zettel dazu gehängt. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Hier ein Beweisfoto von OJ. Er will jetzt versuchen, den Jungen zu finden. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Nach einer Weile, in der sich einige User verabredet haben, um ein Bier zu trinken, meldet sich OJ wieder und erzählt, er habe an die Zeitung geschrieben, die sich sich sofort zurückgemeldet hat. Als OJ dann endlich zu Hause war, kam der Fotograf dann noch und hat Fotos gemacht und meinte, dass es, wenn der Junge sich meldet, einen Fototermin mit allen zusammen gäbe. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Dann folgt ein Bild eines Zeitungsausschnitt über die Geschichte. Die Jodel-Gemeinde feiert die Aktion total, Jodler aus ganz Deutschland melden sich, um ihre Unterstützung zu zeigen. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Der Vater des Jungen hat sich nun endlich gemeldet! Er wusste noch nichts von dem Zeitungsartikel oder dem Jodel. Sie haben ausgemacht, dass der Vater erst mal mit seiner Frau redet und sie weiterhin über WhatsApp Kontakt halten, um dann einen Termin zur Rollerübergabe zu machen. Nach einiger Zeit hat der Papa noch mal bei OJ angerufen, nachdem er sich alles durchgelesen hat und ist überwältigt von der Aktion. Alle Jodler sprechen ihre Begeisterung aus. Selbst die Huffington Post hat sich bei OJ gemeldet, um über die Aktion zu schreiben. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Der Roller ist bestellt! Zusätzlich will OJ noch mal wissen, was mit dem restliches Geld passieren soll. Es gibt viele Vorschläge. Einige sind dafür dem Kleinen noch ein Schloss für den Roller dazuzukaufen, andere schlagen Spenden an das Kinderhospiz vor. Außerdem steht ein Datum für die Rollerübergabe fest! Das Paket ist auch angekommen. Und eine Nachricht von Nr. 23, der in der Roller-Firma arbeitet, ist toll! Er schreibt, dass der Roller aufs Haus geht. Das heißt es bleibt noch mehr Geld zum Spenden übrig. Ein Schloss und einen Helm hat OJ auch noch dazu gekauft. So steht dem Fahrvergnügen für den kleinen Jungen nichts mehr im Wege. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

Dann ist es soweit. Die Rollerübergabe findet statt und  der kleine Bub freut sich total! Es werden Fotos gemacht und alle sind happy! Der Junge ist direkt mit seinem neuen Roller herumgeflitzt und die Eltern sind sehr glücklich über das Schloss. Später schreibt OJ noch genau auf, wie viel er für was ausgegeben hat und was noch übrig ist. Es wollten viele weitere Leute noch was spenden, doch das PayPal Konto wurde wegen Betrugsverdacht gesperrt. OJ hat mit PayPal telefoniert, sich verifiziert und hat wieder Zugriff bekommen. 

Weiter auf der nächsten Seite. 

OJ weiß jetzt auch genau, wohin er was spenden will. Zusätzlich gingen noch 30,36 Euro an einen Tierschutzverein. Er schreibt: "Insgesamt konnten wir damit noch 290,36 € für gemeinnützige Organisationen spenden. Ich bin wirklich total begeistert, dass sowas möglich ist und ihr dürft euch alle einmal umarmt fühlen!"

Das ist wirklich eine tolle Aktion gewesen!

Wenn du den ganzen Jodel-Beitrag lesen willst, kannst du das hier machen: Roller-Jodel