Das ist der Grund, warum "Onkel Vernon" seinen Neffen "Harry Potter" so hasst

Joanne K. Rowling lüftet ein lang gehütetes Geheimnis

Das ist der Grund, warum "Onkel Vernon" seinen Neffen "Harry Potter" so hasst

Nach langen 18 Jahren steht auf Rowlings Fan-Website "Pottermore" endlich die Erklärung darüber, warum "Harry" bei seinem Onkel alles andere als gut ankam. Die Geschichte reicht weit in die Vergangenheit hinein - noch vor die Geburt des Zauberlehrlings. "Tante Petunia" wollte nach ihrer Verlobung mit "Vernon" wissen, was dieser von ihrer Schwester Lily (Harry's Mutter) hält. Sie arrangierte ein Treffen in einem Restaurant und "Lily" brachte ihren Freund "James Potter" (ebenfalls Zauberer) mit. "James amüsierte sich sehr über Vernon und verbarg dies nicht", so Rowling auf der Website. 

Auf die Frage von "Vernon", welches Auto "James" fahre, fing dieser an seinen Besen zu beschreiben. Als "Vernon" daraufhin behauptet, "James" beziehe sicher "Arbeitslosengeld", begann dieser von seinem Vermögen auf der "Zaubererbank Gringotts" zu erzählen. Das reichte "Vernon", der sich vollkommen veräppelt fühlte. Ihm riss, wie so oft, der Geduldsfaden und verließ das Restaurant mit "Petunia" völlig überstürzt. 

Die Folgen: "Lily" ist völlig aufgelöst, "James" hat ein schlechtes Gewissen und "Petunia" will ihre eigene Schwester nicht mehr als Brautjungfer. Die Abneigung zwischen "Harry's" Vater "James" und "Vernon" ebbte nie mehr ab. Rowling erklärt, dass es "Vernon" aus diesem Grund gar nicht passte, den kleinen Spross der "Potter's" nach deren Tod aufnehmen zu müssen. "Harry" erinnerte seinen Onkel tagtäglich an "James" - schließlich sah er seinem Vater zum verwechseln ähnlich. "Vernon's" Abneigung gegen "James" übertrug sich aus diesem Grund ungebrochen auf "Harry", der für all das jedoch keinerlei Schuld trug. 

Die Zeit bei seinem Onkel und seiner Tante waren für "Harry" durchaus prägend und ein wesentlicher Bestandteil der Bücher. Wir alle litten mit "Harry", wenn es wieder einmal hieß, er müsse in den Ferien zurück zu seinem Onkel. Und nun, 18 Jahre nach dem ersten Buch, wissen wir auch endlich, woher die die starke Abneigung "Vernons" gegenüber "Harry" rührte.