Könnte „Maddie“ McCann noch am Leben sein?

Eine Theorie eines Ermittlers gibt neue Hoffnung

Könnte „Maddie“ McCann noch am Leben sein?

Über elf Jahre ist es mittlerweile her, dass die damals dreijährige Madeleine „Maddie“ McCann in Portugal während eines Familienurlaubs spurlos verschwunden ist. Jahrelang suchten und suchen portugiesische wie britische Ermittler nach dem mutmaßlich entführten Mädchen – doch bisher ohne jede Spur.

Dabei beteiligten sich auch viele Prominente an der Suche nach Maddie und sorgten für ein weltweit großes Medienecho. Und während die Eltern, Kate und Gerald McCann die Hoffnung nie aufgegeben haben, sah es bei den Behörden zwischenzeitlich so aus. Doch nun trat ein pensionierter britischer Ermittler mit einer neuen Theorie zum Verbleib des Mädchens ans Tageslicht.

Was der Beamte im Ruhestand vermutet und wie die Ermittlungsbehörden reagieren, lest ihr auf den nächsten Seiten.

Könnte „Maddie“ McCann noch am Leben sein?

David Edgar, ein Detektive Inspector im Ruhestand, erzählte der britischen Zeitschrift „The Sun“, dass er fest daran glaubt, dass Maddie noch am Leben sei und vermutlich von ihren Entführern noch gefangen gehalten wird.

Als Maddie verschwand, war Edgar Privatdetektiv mit jahrzehntelanger Polizeierfahrung, der den McCann bei der Suche nach ihrer Tochter half.

Wie Edgar auf diese Theorie kommt, lest ihr auf der nächsten Seite.

Edgar vermutet, dass Maddie noch immer in Portugal oder vielleicht Spanien ist – das Mädchen über die Grenze zu bringen, sei für Entführer viel zu riskant. Hinzu komme, dass das Areal, auf dem Maddie verschwand, sehr weitläufig und nur schwer gründlich zu durchsuchen sei. „Man könnte leicht ein Kind für Jahre dort behalten, und niemand sonst würde es merken.“, erzählt Edgar.

Weiter geht es auf der nächsten Seite.

Könnte „Maddie“ McCann noch am Leben sein?

Doch wer steckt hinter der Tat? David Edgar vermutet gegenüber „The Sun“, dass höchstwahrscheinlich ein Pädophilen-Ring dahinter stecke und dem Mädchen eine neue Identität gegeben wurde – sie wüsste damit nicht einmal, wer sie sei. Immerhin wäre Maddie heute 15 Jahre alt.

Bis eine Leiche gefunden sei, so Edgar, gebe es noch Hoffnung. Dabei hat er berühmte Fälle von entführten Mädchen im Hinterkopf, die nach vielen Jahren erst wieder auftauchten – so wie beispielsweise Natascha Kampusch oder Jaycee Lee Dugard.