DARUM verwechselt man ständig Namen

Hier ist deine Entschuldigung

DARUM verwechselt man ständig Namen

Schlechtes Gedächtnis?

„Jan, komm sofort aus deinem Zimmer! Äh, Moment, nein, ich meine Marc! Maaarc!“ Sätze wie diese kennen wir wohl alle von zuhause. Ja, obwohl sie uns diese Namen selbst gegeben hat, kann Mama uns augenscheinlich nicht immer auseinanderhalten. Zumindest verwechselt sie die Namen nur allzu gern. Böse meint sie das natürlich nicht, das weiß jeder, der schon einmal aus Versehen nach Papa statt Opa gerufen hat. Und nun haben alle Mütter der Welt sogar eine ziemlich gute Ausrede für den ständigen Namensswitch: Wissenschaftler haben nun nämlich herausgefunden, was wirklich dahinter steckt.

DARUM verwechselt man ständig Namen

Das ergibt die Studie, warum wir Namen verwechseln

An alle Mütter, die sich wundern, wie zum Teufel sie die Namen ihrer eigenen Kinder verwechseln können: Keine Sorge, kein Anzeichen von Demenz. Das ist völlig normal! Dieses Phänomen wurde im Noetics Labor der Duke University in Durham, North Carolina untersucht. Um „Misnaming“ zu untersuchen, befragte man zuerst 1700 Menschen in Amerika nach den Ursachen. Sie fragten, welche Namen man stattdessen aus Versehen benutzen würde und ob man überhaupt eine Person mit einem solchen Rufnamen kennen würde.

Keine Überraschung am Ende dieses Tests: Natürlich verwechseln Mütter am häufigsten die Namen von engen Geschwistern. Interessant dabei ist aber, dass das Geschlecht dabei ohne Bedeutung ist. Doch wie erklären die Wissenschaftler das?

DARUM verwechselt man ständig Namen

Das ist die wissenschaftliche Erklärung

Wir bewahren Informationen nicht ungefiltert im Gehirn auf, sondern in sogenannten Netzwerken. Informationen, die zueinander gehören, werden im Kopf miteinander verbunden. Auf dieser mentalen Karte sind die Namen der eigenen Kinder natürlich eng miteinander verwoben, und wenn eines der beiden gerade im Kurzzeitgedächtnis hängenblieb, ist es schwieriger, den Namen des anderen zu nennen. Wer vorher also ein Gespräch, vielleicht sogar einen Streit mit einem „Marc“ hatte, wird im nächsten Moment eher dazu neigen, seinen Namen zu sagen! Am Ende sind also doch wieder die Kinder schuld… Gute Nachricht für alle jüngeren aber: Dieses Phänomen tritt nur bei einer besonderen Bindung unter verschiedenen Personen auf. Oder, wie es die Wissenschaftler treffend auf den Punkt brachten: „Deine Mutter nennt dich beim Namen des anderen, weil sie euch beide lieb hat.“