Deshalb haben die meisten Disney-Helden keine Mutter

Dieser traurige Grund steckt hinter dem Schicksal

Dem aufmerksamen Disney-Zuschauer ist es längst aufgefallen: Die meisten Disney-Helden wachsen ohne Mutter auf. Entweder sie stirbt zu Beginn der Geschichte, wie es beispielsweise bei Bambi der Fall ist, oder sie wird erst gar nicht erwähnt. Aber warum ist das so? Wieso entschieden sich die Macher der Kindergeschichten dazu, viele der Figuren als Waisen auftreten zu lassen - schließlich ist das das Schlimmste, was ein Kind sich vorstellen kann. 

Die US-amerikanische Webseite "Hopes und Fears" hat festgestellt, dass von 104 Disney-Charakteren über die Hälfte, nämlich 56, Halbwaisen sind. "Pocahontas" und "Arielle" haben von Beginn nur einen Vater und auch "Aschenputtel" sowie "Schneewittchen" fehlt die Mutter.

Es gibt drei mögliche Gründe, die darauf hinweisen, warum sich Disney für diese Schicksale entschied: 

1. Vorlage bei den Gebrüdern Grimm

Laut "Hopes und Fears" haben viele Disney-Geschichten ihren Ursprung in den Märchen der Gebrüder Grimm. Und da diese zum Teil bereits Anfang des 19. Jahrhunderts verfasst wurden, kamen in den Geschichten nur sehr selten Mütter vor. Der Grund: Zu dieser Zeit mussten Kinder bereits früh lernen, ohne eine Mama aufzuwachsen, da viele Frauen bei der Geburt starben.

Deshalb haben die meisten Disney-Helden keine Mutter

2. Das traurige Schicksal von Walt Disney selbst

Hinter den Waisengeschichten könnte, das vermuten viele, auch die eigene Geschichte des Schöpfers Walt Disney stecken. Dieser fühlte sich verantwortlich für den Tod seiner Mutter. So verriet der Disney-Filmproduzent Don Hahn gegenüber der amerikanischen "Glamour": "Walt Disney kaufte Ende der 30er-Jahre ein Haus für seine Eltern. Ein paar Leute vom Studio kamen vorbei, um den defekten Herd zu reparieren. Als seine Eltern einzogen, trat Gas aus dem Ofen aus und seine Eltern wurden bewusstlos. Die Haushälterin kam am nächsten Morgen und zog seine Mutter wie auch seinen Vater in den Vorgarten. Sein Vater kam verletzt ins Krankenhaus, aber für seine Mutter kam jede Hilfe zu spät. Walt würde niemals darüber sprechen, niemand hat das jemals getan. Er hat diese Zeit niemals erwähnt, weil er sich persönlich dafür verantwortlich sah."

3. Die beschränkte Zeit

Filmproduzent Don Hahn verriet jedoch noch einen zweiten möglichen Grund für das Fehlen einer Mutterrolle in vielen der Disney-Geschichten: "Die Filme sind nur 80 oder 90 Minuten lang, und in Disney-Filmen geht es meistens darum, erwachsen zu werden. Es geht um den einen Tag im Leben, an dem man Verantwortung übernehmen muss. […] Man kann Charaktere viel schneller erwachsen werden lassen, wenn man sie ihren Eltern entzieht. So wird zum Beispiel Bambis Mutter getötet, deshalb muss das Kitz erwachsen werden."

Alle drei Gründe sind plausibel. Dennoch hat es mich als Kind (ok, auch heute noch) immer furchtbar traurig gemacht, wenn eines der Charaktere ein Waise, oder Halbwaise war.