In der Schule war sie ein Opfer von Mobbing

Doch mittlerweile hat sie sich komplett verändert

Nicht nur in den USA, auch in Europa werden immer mehr Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, Opfer von Mobbing. Wie sehr das die Betroffenen treffen und ihnen schaden kann, ist hinlänglich bekannt.

Auch die heute 24-jährige Schweizerin Céline Centino wurde von ihren Mitschülern regelmäßig gemobbt, wie sie der britischen Daily Mail sagte: „Ich wurde täglich gehänselt. Jedes Mal war es etwas anderes. Eines Tages, weil ich wie ein Junge aussah. Am nächsten Tag, weil ich keine Brüste hatte oder mein Po zu dick war.“ – doch dann fasste sie einen Plan, der sie vollständig veränderte.

Was Céline getan hat, seht ihr auf der nächsten Seite.

Nach der Schule macht sie eine Ausbildung zur Frisörin – und spart so viel Geld sie kann, um sich nach den Jahren des Mobbings wohl in ihrer Haut zu fühlen. Ihr Ziel: Schönheitsoperationen.

Und die zieht sie auch durch: eine Nasen-OP, Wangen, Kinn, Lippen und Hintern werden aufgespritzt, drei Mal lässt sie sich die Oberweite vergrößern.

Mittlerweile hat Céline äußerlich kaum noch etwas mit dem gemobbten Mädchen von damals zu tun. Auf Instagram folgen ihr mittlerweile 71.000 Menschen, auf Facebook über 40.000, auf YouTube 10.000 – und auf Snapchat postet sie regelmäßig Videos, die nicht jugendfrei sind.

Was die Menschen zu ihrer Veränderung sagen, lest ihr auf der nächsten Seite.

Bei diesen hohen Follower-Zahlen bleiben Kommentare natürlich nicht aus. Diese fallen zweigeteilt aus, berichtet Céline der Daily Mail: Die meisten Kommentare seien positiv, gerade viele Männer seien hellauf begeistert. Allerdings gibt es auch negative Kommentare: Sie sei nur noch Plastik und unecht. Doch das Wichtigste: Céline fühlt sich jetzt selbst in ihrer Haut wohl – und hat auf das Martyrium ihrer Schulzeit auf ihre Art und Weise geantwortet – „Würde ich heute einem meiner Peiniger begegnen, würde ich ihn ignorieren.“, so die 24-jährige Schweizerin.