Vater warnt mit Bild seiner Tochter andere Eltern vor gefährlicher Krankheit

Denn schon hier hätte er Anzeichen der lebensbedrohlichen Krankheit erkennen können

Vater warnt mit Bild seiner Tochter andere Eltern vor gefährlicher Krankheit

Als der 39jährige Dave Fletcher aus dem englischen Claines an jenem verhängnisvollen Nachmittag ein Foto seiner schlafenden Tochter auf dem Spielplatz schoss, wollte er damit eigentlich nur einen liebevollen Moment für die Zukunft einfangen.

Was er jedoch nicht wusste, war, dass er darauf bereits ein erstes Anzeichen ihrer tragischen Erkrankung festhielt.

Was genau auf dem Bild zu sehen war, erfährst du auf der nächsten Seite:

Die fast zweijährige Izzy war kurz bevor Dave das Foto schoss auf der Schaukel eingeschlafen. Zärtlich hielt sie ihre Puppe im Arm und schien wahnsinnig friedlich. Die meisten Eltern hätten hinter diesem Moment wahrscheinlich nichts anderes vermutet, als ein Kleinkind, dass sich zuvor auf dem Spielplatz ausgetobt hat und nun seinen Körper zur Ruhe kommen lässt.

Was jedoch wirklich hinter diesem Foto steckte, erfährst du auf der nächsten Seite:

Vater warnt mit Bild seiner Tochter andere Eltern vor gefährlicher Krankheit

Tatsächlich verbarg sich hinter Izzys Müdigkeit das erste Symptom ihrer Leukämieerkrankung. Diese äußerte sich nicht nur in einer generellen Energielosigkeit, sondern auch in einem Ausschlag auf dem Bein des kleinen Mädchens, der schließlich der Auslöser dafür war, dass ihre Eltern sie zur Untersuchung ins Krankenhaus brachten.

Weder Mutter noch Vater waren zuvor auf die Idee gekommen, dass die vielen blauen Flecken auf Izzys Körper oder ihre Müdigkeit ein Grund zur Sorge sein könnten. Schließlich ist es normal, dass Kleinkinder sich stoßen und verausgaben. Die Diagnose war für die Familie ein dementsprechender Schock.

Wie es für das kleine Mädchen weiterging, erfährst du auf der nächsten Seite:

Vater warnt mit Bild seiner Tochter andere Eltern vor gefährlicher Krankheit

Nach der Diagnose erhielt die inzwischen Dreijährige zunächst eine Chemotherapie, um den Krebs zu bekämpfen. Zusätzlich gab es für sie außerdem eine gesonderte Behandlung, um eine erneute Leukämieerkrankung zu verhindern.

Inzwischen ist Izzy zum Glück wieder gesund und munter. Doch ihr Vater hat es sich zur Aufgabe gemacht, andere Eltern über die kleinen, scheinbar harmlosen Symptome der Krankheit aufzuklären.

Denn es ist besser, einmal zu viel zum Arzt zu gehen als einmal zu wenig.