Die besten Handys für Gamer*

Die Spielekonsole in der Hosentasche wird immer populärer. Das Handy hat mittlerweile längst der Playstation und der Xbox, aber auch PC und Tablet den Rang als beliebteste Spieleplattform in Deutschland abgelaufen.

Laut einer Umfrage unter regelmäßigen Gamern verdaddeln diese im Schnitt pro Woche 6,92 Stunden mit Videospielen aller Art und liegen damit weltweit vorn. Überhaupt sind die Bundesbürger mit mehr als 34 Millionen Gamern eine spielfreudige Nation. Doch auch in anderen Ländern wird geklickt, gewischt und mit den Fingern navigiert, was das Zeug hält. Kein Wunder, dass etliche Handy-Hersteller bei Neuentwicklungen in ihrer Smartphone-Palette speziell die lukrative Gamergemeinschaft im Visier hat.

Dabei kommt es auf die Art der Spiele und den Zeitaufwand an, um festzustellen, welches Handy das beste für den jeweiligen Nutzer geeignet ist. Prinzipiell gilt, dass ein größerer Bildschirm auch grafisch weniger aufwendige Spiele wie Online Poker, Angry Birds und andere Klassiker besser macht, und wenn es nur durch den leichteren Überblick ist.

Die besten Handys für Gamer*
Quelle: Unsplash

Ernsthafte Gamer sollten als Erstes auf den Prozessor achten. Bei den aktuellen Handys ist neben dem für Rechenleistung und Geschwindigkeit zuständigen Prozessor auch der Grafik-Chip auf der gleichen Platine verbaut. Je leistungsstärker beide sind, desto besser für den Spielespaß.

Konnektivität ist ein weiterer Faktor, vor allem bei Multiplayer-Games, die gegen andere Nutzer gezockt werden. Selbst das schnellste Handy nützt nichts, wenn die Internetverbindung schlapp macht oder der Akku nicht geladen werden kann. Um ungeplante Kosten zu vermeiden, sollte außerdem auf ein großes, im Vertragsumfang enthaltenes Datenvolumen geachtet werden. Die neueren Games fürs Smartphone sind nicht nur bunter, spannender und schneller, sie sind auch datenhungrig.

Der Bildschirm ist für viele Zocker das A und O, wenn es um die Auswahl geht. Sechs Zoll gelten den meisten Gamern als absolutes Minimum, um grafisch aufwendige Spiele zu genießen. Aber auch das funktioniert nur, wenn die Auflösung stimmt. Full High Definition mit 1.080 x 1.920 Pixel reicht in den meisten Fällen, obwohl QHD-Panels mit 1.440 x 2.560 Pixel deutlich verlockender klingen. Einige Modelle bieten inzwischen sogar schon 4K-Auflösungen mit 2.160 x 3.840 Pixel an. Wichtiger als die höchstmögliche Pixelzahl ist die Bildwiederholfrequenz, die bei guten Gaming-Handys bei 120 bis 144 Hz liegen sollte.

Zu den speziell aufs Spielen ausgelegten Handys gehört das Asus ROG Phone 3, das mit seinem Snapdragon 865 Plus Prozessor und 16 GB Arbeitsspeicher vor kurzem als schnellstes Smartphone der Welt gefeiert wurde. Hinzu kommen 6.000 mAh Akkukapazität und ein Stereosound, der den meisten Spielesoundtracks voll Rechnung trägt. Die AMOLED-Technologie bietet satte Farben und gute Schwarzwerte auf dem 6,59 Zoll großen Display, und die Bildwiederholungsfrequenz liegt bei 144 Hz. Wie jedes auf ernsthaftes Gaming ausgerichtete Handy besitzt das Ausus ROG 3 einen speziellen Gaming-Modus, der im Hintergrund läuft und während des Spiels jederzeit aufgerufen werden kann. Schultertasten, die beim ROG 3 AirTrigger, lassen sich nach Wunsch programmieren, so dass außer den normalen Anwendungen auch andere Gesten unterstützt werden.

Damit das Handy auch bei längeren Sitzungen nicht zu heiß wird, kommt es mit einem externen Lüfter, der bei Bedarf angeschlossen wird und das Smartphone um bis zu vier Grad Celsius kühlt.

Wer seine Gaming-Sessions live auf Twitch oder einer anderen Plattform streamen möchte, sollte sich das Lenovo Legion Phone Duel anschauen. Das brandneue Gerät besitzt ein 6,65 großes, 144-Hertz-Display mit AMOLED-Technologie, einen Qualcomm Snapdragon 865 Plus Prozessor und bis zu 16 GB Arbeitsspeicher. Der Akku ist zweigeteilt und bringt pro Hälfte jeweils 2.500 mAh Leistung. Was das Gerät für Streamer besonders interessant macht, ist die seitlich in der Mitte des Telefons angebrachte herausfahrbare Kamera. Die Position gilt als ideal fürs Live-Streaming, und mit 20 Megapixeln in 4K-Auflösung und 30 fps stimmt auch die Bildqualität selbst bei höchsten Ansprüchen. Sensor-Schultertasten und ein eigener Gaming-Hub mit zahlreichen Spielefunktionen sprechen für sich.

Die besten Handys für Gamer*
Quelle: Unsplash

Obwohl Apples iPhone 12 Pro nicht speziell als Gaming-Handy bezeichnet wird, kann es durchaus mithalten. Mit 6,1 Zoll Bildschirmgröße ist das Display etwas kleiner als die beiden oben genannten Geräte, und die Auflösung liegt bei 1.170 x 2.532 Pixel. Statt auf 120 Hertz setzt Apple auf 5G und den neuen A14 Bionic Chip. Der Akku ist mit 2.775 mAh zwar deutlich kleiner als bei den reinen Gaming-Handys, soll es aber selbst beim Streaming auf bis zu elf Stunden Laufzeit bringen. Zudem ist das iPhone 12 Pro rund 50 Gramm leichter als das ROG 3 und das Legion Phone Duel, was sich beim stundenlangen Spielen bemerkbar macht.

Auf das im Ausbau befindliche Superinternet setzt auch Samsung mit seinem Galaxy Fold 2 5G. Das Display ist die große Überraschung. Zusammengeklappt ist das Galaxy Fold 2 ein normales Handy, doch auseinandergefaltet wird es dank einem 7,6 Zoll großen Hauptdisplay zum Tablet. Eine Bildwiederholungsfrequenz von 120 Hertz erlaubt das Spielen von actionreichen Games, die auf schnelles Wischen mit flüssigen Bildübergängen und schnellen Eingabereaktionen für den vollen Spielspaß angewiesen sind. Reduzierte Blaulichtemissionen sollen zudem die Augen selbst bei zeitaufwendigen Games schonen. Für kleinere Spiele oder Filme soll das Frontdisplay mit 60 Hertz genügen.

Wie beim iPhone ist der Akku geteilt. Insgesamt bringt er es auf 4.500 mAh Kapazität. Mit 282 Gramm ist das Galaxy Fold 2 5G allerdings nicht gerade ein Leichtgewicht. Hinzu kommt ein Preis, der es ebenfalls in der Oberklasse ansiedelt. Dafür erweitert es die Auswahl an selbst für ernsthafte Gamer geeigneten Hochleistungsgeräten, die die Spielekonsole aufs Hosentaschenformat schrumpfen lassen haben.

*Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Alex Meier verfasst. Alex Meier (32) ist freiberuflich im redaktionellen Bereich rund um die Themen Sport, Spiele, Dekoration, Technik und allgemeine Unterhaltung tätig.