Tierquälerei: Nageltrend mit lebenden Ameisen sorgt für Entsetzen

Nicht nur Tierschützer gehen auf die Barrikaden

Tierquälerei: Nageltrend mit lebenden Ameisen sorgt für Entsetzen

Nageltrends sind bekanntlich immer so eine Sache: Lange, spitz-gefeilte Fake-Nägel gefallen den einen, sorgen aber bei anderen für Horrorfilm-Flashbacks. Da gibt es die, die bunte Rainbow-Nails lieben und die obligatorische Gegenfraktion, die es lieber klassisch mag. Was lernen wir daraus? Allen kann man es wohl nie recht machen.

Anders beim folgenden Trend: Hier dürften sich wohl alle einig sein – und das definitiv nicht im positiven Sinne. Denn der neue Nageltrend, den wir dir auf den folgenden Seiten zeigen, löste nun einen weltweiten Shitstorm aus. Der Grund: Hier werden lebende Ameisen kurzerhand als Fashion-Statement der besonders widerlichen Art missbraucht. 

Erfinder des Ekel-Looks ist ein russischer Nagelsalon, der den vermeintlichen Trend kürzlich auf seinem offiziellen Instagram-Account 'Nail Sunny' präsentierte. Hierbei werden lebendige Ameisen in durchsichtige, gewölbte Plastik-Krallen gesperrt und krabbeln verwirrt in ihren grausamen Tunneln umher. Man muss kein fanatischer Ameisen-Freund sein, um diesen Trend zu verurteilen. Dass es sich hierbei um eine besonders perfide Form der Tierquälerei handelt, ist offensichtlich.

Kein Wunder also, dass die Reaktionen nicht ausblieben – mehr als eine Million Menschen haben das Video bisher angesehen! Die Kommentare sind dabei einstimmig negativ: "Grausam! Wie kann man die armen Tiere nur für solche hässlichen Nägel quälen?" und "Stellt euch mal vor, ihr wärt diese Ameisen und jemand würde euch so einsperren!" sind nur einige Beispiele.

Schnell sah der Nagelsalon sich zu einem Statement gezwungen und versuchte, die Lage wie folgt zu entschärfen:

"Beruhigt euch, wir haben sie atmen lassen!", ist unter einem neuen Post zu lesen, der zeigt, wie die Tiere befreit werden. Ob das die ganze Sache besser macht, ist jedoch mehr als fraglich, weshalb viele Fans auch mit einem 'Unfollow' reagierten. 

Fakt ist jedenfalls, dass dieser Trend sinnlose Tierquälerei unterstützt und noch dazu einfach überhaupt nicht ästhetisch oder nachahmungswürdig ist. Ein Statement, das Einsicht zeigt, hätte dementsprechend deutlich besser gepasst als der Versuch, die zweifelhafte Aktion auch noch herunterzuspielen.