Kopfschmerzen bei Hitze: Was hilft dagegen?

So entkommst du dem Schmerz

Frau mit Kopfschmerzen

Viele Menschen lieben den Sommer: Schönes Wetter, angenehme Temperaturen und viele Möglichkeiten, etwas in seiner Freizeit zu unternehmen. Doch er hat nicht nur positive Seiten. Denn gerade, wenn die Temperaturen wieder mal die 30-Grad-Marke knacken, haben viele Menschen mit Kopfschmerzen zu kämpfen. So belasten Faktoren, wie die extreme Hitze, gleißendes Licht oder auch drastische Temperaturschwankungen den Kreislauf und führen bei vielen Menschen unweigerlich zu Kopfweh. Doch wie übersteht man den Sommer ohne diese nervige Belastung? 

Wasser trinkende Frau

1. Viel trinken

Ja, unsere Mütter haben es uns oft genug eingetrichtert: Bei Kopfschmerzen oder Kreislaufproblemen heißt es immerzu ,,viel trinken!". Es ist kein Geheimnis, dass die regelmäßige Flüssigkeitszufuhr vielen Menschen schwer fällt. Trotzdem sollte man gerade bei hohen Temperaturen auf eine ausreichende Wasserzufuhr achten. Denn Hitze führt durch das Schwitzen zu einem hohen Wasser- und Salzverlust. Die Folge: Das Blut wird dicker, fließt nicht mehr so gut und die Blutgefäße erweitern sich. Dadurch sinkt der Blutdruck und Kopfschmerzen entstehen. 

Experten raten allerdings die Flüssigkeit in kleinen Trinkportionen zu sich zu nehmen, da diese vom Körper besser aufgenommen werden können. Zusätzlich können Salzstangen den Mineralverlust wieder ausgleichen. 

Ventilator

2. Temperaturwechsel vermeiden

Für einen schnellen Wetterwechsel kann niemand etwas. So ist man praktisch unschuldig, wenn es aufgrund des Wetters zu einem raschen Temperaturanstieg kommt und dadurch Kopfschmerzen entstehen. Doch, wenn es einmal bei den hohen Temperaturen bleibt, kann man Kopfweh durchaus vorbeugen. Plötzliche Warm-Kalt-Wechsel, z.B. bedingt durch Klimaanalagen im Büro und Hitze draußen führen nicht selten zu Kopfschmerzen. Somit gilt: Auf keinen Fall direkt vor den Lüftungsschlitz einer Klimaanlage stellen. Dies begünstigt zudem Verspannungen der Nackenmuskulatur und damit auch Kopfschmerzen.

Frau mit Hut und sonnenbrille

3. Intensives Sonnenlicht meiden

Es ist allgemein bekannt, dass man bei extremer Hitze, vor allem in der prallen Mittagssonne nicht nach draußen gehen sollte. Wenn man bei sommerlichen Temperaturen aber nicht den ganzen Tag in der Wohnung hängen möchte, sollte man sich eine Sonnenbrille mit einem hohen UV-Schutz und eine Kopfbedeckung zulegen. Gleichzeitig sollte man sich stets im Schatten aufhalten. 

Parfum

4. Duftstoffe sparsam verwenden

Gerade Sonnencremes, Deos und Parfums werden im Sommer reichlich benutzt. Jedoch wirken die Duftstoffe aus diesen Produkten bei starker Hitze intensiver, da sie sich nun schneller verflüchtigen. Gerade geruchsempfindliche Menschen und Migränepatienten sollten daher sparsam mit solchen Produkten umgehen. Natürlich sollte man sich trotzdem noch eincremen! Dann aber lieber auf Parfumfreie Produkte setzen. Insbesondere das gegen Spannungskopfschmerzen eingesetzte Pfefferminzöl kann bei Hitze den genau gegenteiligen Effekt erzielen! 

Eis

5. Kalte Lebensmittel langsam verzehren

Gerade Eiscreme oder leckere, kühle Getränke sind im Sommer ein absolutes Muss! Doch, wenn man nicht aufpasst und diese zu schnell verzehrt, kann an der Mundschleimhaut und am Gaumen ein akuter Kältereiz entstehen. Kopfschmerzen sind die mögliche Folge. Einige bemerken auch ,,nur" einen kurz anhaltenden, aber sehr stechenden Schmerz im Kopf, der unter anderem auch als ,,Gehirnfrost" bekannt ist. 

Kühlpad

6. Die Sofortmaßnahmen

Wenn du bereits unter schlimmen Hitzekopfschmerzen leidest, gibt es verschiedene Methoden dem Schmerz entgegen zu wirken. Zu den Sofortmaßnahmen zählt z.B. ein Kühlakku oder Eisbeutel, welchen du eingewickelt in ein Baumwolltuch auf die betroffene Stelle legst. Hier ist zu beachten, dass man den Eisbeutel immer wieder nur kurz auf die schmerzende Stelle hält. Außerdem kann eine Akupressurmassage Linderung bedeuten.