Eklat bei "Bauer sucht Frau": Das Geheimnis von Bauer Guy

"Ich will mit Rechts nichts zu tun haben"

Eklat bei "Bauer sucht Frau": Das Geheimnis von Bauer Guy

Bei "Bauer sucht Frau" 2018 sorgt besonders Bauer Guy aus Luxemburg für jede Menge Ärger. 

Auch in dieser Staffel begleitet Inka Bause 12 Landwirte auf dem Weg, die Frau fürs Leben zu finden. In den vergangen Staffeln haben wir schon einige Kultcharaktere lieben gelernt, aber auch für jede Menge Wirbel und Skandale wurde gesorgt. 

Doch Bauer Guy legt da dieses Jahr nochmal eine Schippe drauf, nicht nur, dass der Landwirt aus Luxemburg einem anderen Bauern die Kandidatin weggeschnappt hat, sondern auch, dass er neben seiner Landwirt-Karriere als Politiker tätig sein soll und zwar für eine rechtspopulistische Partei. 

Wir haben alle Fakten für euch auf den nächsten Seiten:

Bauer Guy Arend aus dem Nachbarland Luxemburg sorgte schon beim anfänglichen Scheunenfest für den ersten kleinen Skandal. Denn sowas gab es bei "Bauer sucht Frau" dann doch noch nicht. Der Landwirt entschied sich kurzerhand für eine Kandidatin von Schweinebauer Claus und schenkte seinen eigenen drei Kandidatinnen überhaupt keine Aufmerksamkeit. Diese schien er dann letztendlich doch nicht interessant genug zu finden. 

Doch nicht nur das wird ihm nun negativ angehängt, sondern auch seine politische Karriere. 

Denn Bauer Guy gehört angeblich der rechtspopulistischen Partei ADR (Alternative Demokratische Reformpartei) an. Er behauptet zwar, mit rechts nichts zu tun haben zu wollen, doch auf der Webseite der Partei ist ein Bild von ihm aufgelistet. 

Dieses könnt ihr auf der nächsten Seite sehen: 

Eklat bei "Bauer sucht Frau": Das Geheimnis von Bauer Guy

Bauer Guy selber äußert sich dazu wie folgt: 

"Ich will mit Rechts nichts zu tun haben", erklärte der 45-Jährige im Interview mit RTL. Und weiter: "Wir sind sehr ausländerfreundlich. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Leute integrieren und mehrere Sprachen sprechen. [...] Bei mir auf dem Hof habe ich sehr viele ausländische Freunde. Bei uns sind alle Nationalitäten auf dem Hof vertreten."

Der Parteichef der ADR sagte dazu Folgendes: "Wir mischen uns nicht in das Privatleben unserer Parteimitglieder ein. Da Guy keine Funktion innehat und die Erstausstrahlung erst nach den Parlamentswahlen war, sehen wir da kein Problem."

Nun ist die Frage, was RTL selber mit den Vorwürfen und Meinungen der Politiker macht. Der Sender gibt folgende Stellungnahme auf die Frage, ob sie von der politischen Ausrichtung von Bauer Guy bescheid wussten, ab: "Ja, aber bei 'Bauer sucht Frau' geht es alleine um die Liebe. Generell können auch politisch aktive Bauern bei der Sendung mitmachen, jedoch wird der politischen Ausrichtung in der Sendung keinerlei Platz geboten."

Die Frage bleibt offen, wie die Zuschauer hierzu stehen!