Tiere aus Europas schlimmstem Zoo endlich befreit

Befreiung in letzter Sekunde aus "Höllenzoo"

Tiere aus Europas schlimmstem Zoo endlich befreit

Man kann Zoos mögen und für gut heißen oder nicht. Aber alle sind sich einig, dass wenn Tiere in Tierparks und Zoos gehalten werden, dies möglichst artgerecht und hygienisch passieren soll. Unsere deutschen Zoos versuchen sich an Größe und Ausgefallenheit für ihre Tiere zu übertrumpfen und viele Tiere können so vor dem Aussterben bewahrt werden.

Ein albanischer Privatzoo in Frier namens "Safari Park Zoo" hat sich diese Bedingungen allerdings nicht zu Herzen genommen. Die Gehege sind trist, unhygienisch, klein und kahl. Seit 2015 schlägt die österreichische Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" Alarm! Den Tieren konnte bisher allerdings nicht geholfen werden, da dies vom Zoo hätte finanziert werden müssen, aber weder die rechtliche Lage noch die finanziellen Mittel ausgereicht hätten, da der Zoo schon lange keine Besucher mehr anlockte.

Doch nun mussten sogar die Behörden eingreifen und Tiere aus dem "Höllenzoo" befreien, allerdings nicht nur mit Happy End...

Tiere aus Europas schlimmstem Zoo endlich befreit

Unter der Kampagne #NoMoreFierZoo versuchen die Tierschützer schon seit Jahren etwas zu erreichen. Und nun gab es endlich Hoffnung. 

Die Bedingungen für die Tiere im albanischen Zoo waren mehr als Besorgnis erregend: "Bei jedem einzelnen Tier sind Anzeichen für die psychischen und physischen Auswirkungen der Haltung in solch einer erbärmlichen Umgebung sind deutlich zu erkennen. Wenn nicht bald etwas getan wird, werden diese Tiere weiterhin leiden und höchstwahrscheinlich unter diesen unzumutbaren Bedingungen sterben."

Deshalb sahen sich die Behörden endlich gezwungen, einzugreifen und die Tiere aus dem Zoo raus zu holen. Der Eigentümer verweigerte jedoch den Aktivisten und Behörden zuerst den Zutritt und konnte nur unter Zwang umgestimmt werden. 

Unter den befreiten Tieren sind ein Löwe, eine Giraffe, eine dreibeinige Bärin, ein Zebra, eine Schildkröte, ein Wasserbock und einige Hirsche. Die Tiere leiden allerdings an Krankheiten, Infektionen und anderen Leiden.

Was geschieht nun mit ihnen?

Tiere aus Europas schlimmstem Zoo endlich befreit

Zu allererst sei es wichtig, die Tiere nach Tirana, die albanische Hauptstadt, zu bringen. Um sie dort medizinisch versorgen und füttern zu können. Danach soll die Bärin in einen deutschen Tierpark und der Rest in Zoos in die Niederlande gebracht werden, damit sie dort ein artgerechtes und leidfreies Leben führen können.

Doch leider konnten nicht alle Tiere geheilt und gerettet werden, einige musste man einschläfern und von ihrem Leid erlösen. 

"Vier Pfoten" bittet weiterhin um Hilfe und Spenden, um die Tiere behandeln und transportieren zu können und sich weiter um die Tiere aus dem "Höllenzoo" kümmern zu können.