Frau schießt Urlaubsselfie - Im Hintergrund passiert eine Tragödie

Sie filmt sich beim Schwimmen und bemerkt nicht, wie hinter ihr ein Mann ertrinkt

Was aus einem Urlaubsselfie werden kann

Anneka Bading aus Coburg macht mit ihren Freunden Urlaub in Australien und ihr Ausflugsziel sind die MacKenzie Falls im Grampians National Park. Die beeindruckenden Wasserfälle ziehen jedes Jahr zahlreiche Touristen aus der ganzen Welt an, die das Naturschauspiel mit eigenen Augen sehen wollen.

Doch für Anneka und ihre Freunde endet der Ausflug tragisch. Denn die Wasserfälle bergen auch viele Gefahren. 

Was passiert ist, erfährst du auf der nächsten Seite!

Was passiert im Hintergrund 

Während Anneka entspannt ein Selfie beim Schwimmen vor den Wasserfällen macht, passiert im Hintergrund etwas Schreckliches. 

Ein 28-jähriger Taiwanese saß auf einem Stein, rutschte aus und fiel dabei in die Fluten. Im Hintergrund des Selfies sind seine fünf Freunde zu sehen, die verzweifelt nach ihm suchen. 

Anneka bemerkte dies erst kurz danach, als alle um sie herum begannen zu schreien. In einem Interview mit dem Nachrichtensender “The Stawell Times” sagte sie: "In diesem Moment hatten wir keine Ahnung, was gerade passiert. Wir dachten ein Tier sei im Wasser. Aber wir konnten nicht verstehen, was alle so aufbrachte und sie schreien und mit den Fingern ins Wasser zeigen ließ."

Doch sie ahnten bereits, dass etwas Schlimmes passiert sein musste ...

Frau schießt Urlaubsselfie - Im Hintergrund passiert eine Tragödie

Kein Notruf möglich 

Die Freunde des Taiwanese versuchten vergeblich den Notruf zu wählen, denn die Wasserfälle befinden sich in einem absoluten Funkloch. 

Anneka und ihre Freunde reagierten schnell, liefen zurück zum Parkplatz und konnten nach einer 10-minütigen Fahrt endlich Hilfe verständigen. Doch für den Mann kam jede Rettung zu spät. Er wurde am nächsten Tag tot unter einem Stein eingeklemmt geborgen. 

“Das hätte auch uns passieren können. (...) Wir alle weinten auf dem Rückweg und sagten uns, wie glücklich wir seien, noch am Leben zu sein”, sagte die junge Frau.  Aus diesem Grund macht sie nun auf die Missstände an den MacKenzie Falls aufmerksam: Es fehlten Warnhinweise über die Tiefe des Wassers und die Gefahren in den Wasserfällen zu baden.