Wer bei Facebook, Apple und Co. abreiten möchte, muss diese Fragen beantworten können

Bewerbungsverfahren bei den größten Unternehmen der Welt

Wer bei Facebook, Apple und Co. abreiten möchte, muss diese Fragen beantworten können

Wer bei einem Weltkonzern wie Facebook, Apple oder Continental arbeiten möchte, der muss durch einen Bewerbungsprozess, der es in sich hat. Hier hat man nicht nur im persönlichen Gespräch zu überzeugen, sondern auch in einem Einstellungstest, dessen Fragen es in sich haben. Auf welche Fragen die Bewerber Antworten finden müssen, das erfahrt ihr im Folgenden...

Continental

Der Automobilzulieferer Continental bleibt nach wie vor bei klassischen Bewerbungsfragen. So will der Konzern wissen, welche beruflichen Erfolge der Bewerber verbuchen kann - und welche Misserfolge er hinnehmen musste. Außerdem sollte der Bewerber Antworten auf Fragen finden, die auf  seine Stärken und Schwächen hinaus wollen. Ist diese Phase überwunden, wird es kniffliger: "Beschreiben Sie eine Situation, in der es schwierig war, andere von einer Idee zu überzeugen?"Weitere Bewerbungsklassiker sind Fragen danach, warum der Bewerber ausgerechnet in diesem Unternehmen arbeiten möchte und warum Continental ihn anstellen sollte. Hier gilt: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Etwas unkonventioneller geht es allerdings bei Apple her. 

Wer bei Facebook, Apple und Co. abreiten möchte, muss diese Fragen beantworten können

Apple

Es ist der Wunsch tausender Menschen - einen Job bei einem DER Weltkonzerne überhaupt: Apple. Doch wie das Medienportal "Meedia" berichtet, ist der Einstieg deutlich schwieriger als bei Continental. Der Konzern klopft nicht nur Standardfragen ab, sondern erwartet kreative Lösungsvorschläge auf unkonventionelle Fragen. So fiel bei Apple bereits die Frage innerhalb eines Assessment -Centers: "Wenn Sie zwei Eier in den Händen halten und herausfinden wollen, aus welcher Höhe Sie diese fallen lassen können, ohne zu zerbrechen: Wie würden Sie das anstellen?" Hier ist nicht nur Geschick, sondern auch Kreativität gefragt. Die Fragen können jedoch auch ganz simpel sein, was allerdings nicht bedeutet, dass die Antwort darauf wesentlich leichter ist. So werden Softwareentwickler die Frage gestellt: "Sind sie klug?" Bei Facebook sind die Fragen insbesondere an Softwareentwickler ähnlich kurios....

Wer bei Facebook, Apple und Co. abreiten möchte, muss diese Fragen beantworten können

Facebook

Ähnlich wie Apple, tischt auch Facebook ihren möglichen Softwareentwicklern die schrägsten Fragen auf. Laut "Business Insider Singapore" bekommen sie beispielsweise folgende Frage gestellt: "Wie viele "Alles Gute zum Geburtstag"- Post's gibt es an einem bestimmten Tag auf Facebook?" Oder "Sie sind in einem Casino und haben zwölf Würfel. Wenn Sie eine 5 würfeln, erhalten Sie 10 Dollar. Welche Auszahlung warten Sie? Wie hoch sind Ihre Erwartungen, wenn sie so lange spielen, bis sie gewinnen (wie lange das auch immer dauern mag) und dann aufhören?". Eine weitere schöne Frage, die bereits im Bewerbungsprozess von Facebook fiel: "Wie viele BigMacs verkauft McDonald jährlich?", oder auch "Was denken Sie war der größte technologische Fortschritt in den vergangenen 20 Jahren?"Wer also den Wunsch hat, in einem dieser Weltkonzerne Karriere machen zu wollen, der sollte sich auf einen harten und vor allem kniffligen Bewerbungsprozess vorbereiten. Doch wenn dieser erstmal mit Hilfe cleverer, kreativer Lösungen geschafft ist, steht dem Bewerber eine vermutlich erfolgsversprechende Karriere bevor.