Neue Studie enthüllt den Zusammenhang zwischen Cannabis und Schulnoten

Das Ergebnis ist überraschend

Neue Studie enthüllt den Zusammenhang zwischen Cannabis und Schulnoten

Cannabis ist eine Droge und kann eine gefährliche Wirkung haben. Dazu gibt es bereits viele Studien, die belegen, dass Cannabis schlecht für den Körper ist. Umso überraschender ist das Ergebnis einer neuen Studie des University College London, die das Verhalten von Schülern und deren Umgang mit der Droge untersucht hat. Dazu wurden über 7 Jahre lang 6059 Schüler befragt. Die jüngsten von ihnen waren elf Jahre alt. Das Ziel der Studie war es, den Konsum von Alkohol, Zigaretten und Drogen in der Pubertät zu untersuchen. Um herauszufinden, wie die Jugendlichen darauf reagieren, wurden außerdem Daten über die Schulnoten und die Gesundheit gesammelt. Das Ergebnis der Studie überraschte selbst die Wissenschaftler...

Neue Studie enthüllt den Zusammenhang zwischen Cannabis und Schulnoten

Die Studie hat gezeigt, dass gute Schüler später eher Cannabis rauchen, als beispielsweise Zigaretten. Dabei geht es nicht um das Ausprobieren der Droge, sondern um den regelmäßigen Konsum. Schlechte Schüler würden häufiger zur Zigarette greifen. Die Wissenschaftler waren verblüfft, dass die vermeintlich schlaueren Schüler häufiger Drogen konsumieren und wollen dieses Verhalten weiter untersuchen. Die Studie hat allerdings nur gezeigt, wie häufig die Jugendlichen Alkohol, Cannabis und Zigaretten konsumierten und nicht wie viel. Daher lässt sie noch einige Fragen offen und das Ergebnis kann noch nicht in einem größeren Zusammenhang gesehen werden. 

Trotzdem fragt man sich, warum gute Schüler später eher Cannabis konsumieren als schlechte. Ob sie die Droge als Ausgleich brauchen oder welche Gründe sonst dahinterstecken, muss in einem nächsten Schritt untersucht werden. Cannabis ist mittlerweile nicht nur eine Droge, sondern auch ein Medikament. Seit diesem Jahr ist es in Deutschland auf Rezept erhältlich.