Für Raucher kann es in manchen Kommunen jetzt richtig teuer werden

Hintergrund ist ein neuer Bußgeldkatalog

Dieses Bild zeigt einen Raucher mit Zigarette in der Hand.

Nach einer Empfehlung von NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) sollen Umweltsünder statt bisher zehn bis 25 Euro künftig 100 Euro Bußgeld zahlen, wenn sie ihren Müll, darunter auch ihre Zigarettenkippen, achtlos auf die Straße werfen. Werden größere Mengen umweltgefährdender Stoffe wie zum Beispiel Bauschutt unrechtmäßig entsorgt, fallen sogar 50.000 Euro Strafe an. So sieht es zumindest der neue Bußgeldkatalog vor, der am Dienstag in Düsseldorf veröffentlicht wurde. Die Umsetzung dieses Katalogs obliegt allerdings den Kommunen, das heißt, jede Kommune kann selbst entscheiden, wie hoch sie das Bußgeld tatsächlich ansetzt. 

Welche Kommunen der verschärften Empfehlung folgen, steht bisher noch nicht genau fest. Angesichts des aktuellen Stands, den wir dir auf der nächsten Seite präsentieren, könnten es jedoch einige sein: