So gefährlich können Kassenbons wirklich sein

Vorsicht kann geboten sein

So gefährlich können Kassenbons wirklich sein

Insbesondere schwangere Frauen sollten beim Umgang mit Kassenbons vorsichtig sein. Denn durch seinen Einfluss auf das Hormonsystem kann BPA die Entwicklung des Embryos stören. Ebenso gibt es Indizien, dass bei Frauen durch zu häufigen Kontakt auch das Risiko für Krebs, Diabetes und Herz-Kreislaufprobleme steigt.

Was kann nun getan werden? Zum einen ist es nicht nur aus Gesundheits-, sondern auch aus Umweltgründen besser, auf einen Kassenbon beim Einkauf zu verzichten. Auch ist die Häufigkeit des Kontaktes ausschlaggebend. Wer dennoch einen Bon nimmt, sollte ihn auch umweltgerecht im Restmüll entsorgen. Wirf man ihn ins Altpapier, kann das BPA in Recyclingprodukten wie Hygieneartikeln oder Kartons landen.