14-jähriger Schüler läuft aus Versehen einen Marathon

Wie konnte das passieren?

In München liefen Teilnehmer den Marathon

Marathons gehören zu den Wettbewerben, bei denen auch Profisportler monatelang trainieren und an ihre Grenzen stoßen. Viel Training und eine außerordentliche Fitness sind eigentlich Pflicht. Eigentlich. Denn im Rahmen des München Marathon ist ein 14-Jähriger aus Versehen den ersten Marathon seines Lebens gelaufen.

Eigentlich dürfen Kinder in Deutschland keinen Marathon laufen und das aus gutem Grund. Der Leistungssport birgt im Kindesalter nicht nur Gefahren für das Herz-Kreislauf-System, sondern auch für Gelenke, Sehnen und Knorpel, die noch nicht so belastbar sind, wie bei Erwachsenen. Das Training kann außerdem durch den hohen Kraftaufwand den Knien von Kindern schaden.

Wie konnte ein Kind dennoch an einem Marathon teilnehmen und dann auch noch "aus Versehen"?

Der Schüler Michi sollte beim München Marathon eigentlich nur 10 Kilometer laufen.

Im Tunnel

Der Schüler, der laut Radio Gong auf den Namen Michi hört, hatte sich beim 10-Kilometerlauf, einem eigenen Rennen im Rahmen des München Marathons, angemeldet. 50 Minuten hätte der etwa dauern sollen. Doch während seines Laufs war Michi offenbar derart im sogenannten Tunnel, dass er nach fünf Kilometern am Wendepunkt auf der Leopoldstraße vorbei und mit Tausenden anderen Läufern weiter in Richtung Maxvorstadt lief. Erst im berühmten Englischen Garten wurde er stutzig.

"Als ich merkte, dass ich falsch bin, war ich schon voll im Englischen Garten und dachte, ich lauf jetzt einfach weiter", so der 14-Jährige gegenüber "Radio Gong".

Zu diesem Zeitpunkt war er bereits mehr als 15 Kilometer gelaufen und hatte noch 27 Kilometer vor sich.

Im Münchener Olympia Stadion liefen die Marathonläufer ins Ziel

Auf einmal Marathoni

Insgesamt ist die Marathon-Strecke in München 42,195 Kilometer lang. Doch auch diese Kilometer meisterte Michi. Am Ende erreichte er das Marathonziel im Olympiapark mit den anderen Läufern. Er schaffte es noch dazu in einer Zeit von drei Stunden und 28 Minuten.

Das Ganze ist leider nicht offiziell, weil der 14-jährige Schüler eigentlich noch keinen Marathon laufen darf: Wegen der körperlichen Ausnahmeleistung müssen laut Deutscher Leichtathletikordnung (DLO) Teilnehmer an einem Marathon mindestens 18 Jahre alt sein. 

Ansonsten wäre Michi in der Altersklasse der unter-20-Jährigen mit seiner Zeit sogar auf dem zweiten Platz gelandet. Dennoch wird sich wohl keiner daran stören, dass Michi sich nun Marathoni (eine Person, die einen Marathon gelaufen ist) nennen darf.