Frau sandte seltsame Email an ihren Ex, um ihn zurückzugewinnen

Ganz schön ausgebufft

Fake_Email

Es gibt viele absurde Geschichten von Menschen, die Trennungen nicht akzeptieren wollen und mit allen Mitteln versuchen, ihren Ex-Partner zurückzugewinnen. Doch diese Geschichte aus Großbritannien toppt alles.

Eine Frau aus Großbritannien hat einen besonders perfiden Plan geschmiedet, um ihren Ex zurückzugewinnen: Sie legt sich eine neue E-Mail-Adresse zu, die den Anschein macht, als gehöre sie zur Geburtenabteilung eines Krankenhauses. In deren Namen schreibt sie ihrem Ex eine E-Mail, die besagt, dass sie schwanger sei und das ungeborenen Baby Herzprobleme habe. Doch das ist noch nicht alles.

Eine Frau ist schwanger

Sie gibt ihrem Ex-Partner die Schuld daran, dass das (nicht existierende) Baby Herzprobleme habe. Um sein Leben zu retten, solle er wieder mit der (angeblichen) Mutter zusammenkommen:

"Ich weiß, das ist kein üblicher Vorgang, aber ich würde Ihnen dem Baby zuliebe raten, dass Sie und die Mutter über den Streit reden, Ihre Differenzen beiseitelegen und wieder zusammenkommen – in letzter Zeit sterben die meisten Babys nämlich an Stress, weil sie wissen, dass ihre Eltern nicht mehr zusammen sind."

Paar sitzt zerstritten auf dem Bett

Doch auch, wenn der Plan, den Ex-Partner auf diese Weise zurückzubekommen, ziemlich gerissen ist, erkennt der angebliche Vater sofort, dass es sich um ein Fake handelt.
Denn, neben dem absurden Inhalt, ist sogar das Wort „Schwangerschaft“ im Betreff falschgeschrieben und Krankenhäuser haben eher selten eine Gmail-Adresse mit Jahreszahl.

Hoffentlich war das der letzte Versuch der Dame, ihren Verflossenen zurückzuerobern.