Warum wache ich ständig mit Kopfschmerzen auf?

Viele Menschen sind davon betroffen.

EIne Frau wacht mit Kopfschmerzen auf, aber sie kennt den Grund nicht

Wer kennt es nicht: Eigentlich träumen wir davon, nach einer erholsamen Nacht mit viel Energie in den nächsten Tag zu starten. Extra früh gehen wir dafür nach einem langen, stressigen Tag ins Bett. Doch am nächsten Morgen wachen wir nicht super entspannt auf, sondern haben Kopfschmerzen. So ein Ärger. Doch warum ist das eigentlich so?

Natürlich haben nicht alle Menschen aus dem gleichen Grund Kopfschmerzen. Manche leiden unter Migräne, andere sind verkatert oder haben sich im Schlaf einen Nackennerv eingeklemmt. Doch bei vielen Menschen sieht die Prognose gleich aus. Die Ursache für die Kopfschmerzen liegen in der nächtlichen Aktivität und hängen direkt mit dem Stress des Alltags zusammen.

Eine Frau liegt wach im Bett, weil sie vom Zähneknirchen Kopfschmerzen hat

So kommt es:

Der Grund, weshalb wir mit einem Brummschädel aufwachen, liegt an einem verzweifelten Versuch des Körpers, Stress abzubauen: Ohne es zu wissen, knirschen viele Menschen im Schlaf mit den Zähnen. Dabei ist der Druck auf die Kiefermuskulatur zehnmal höher als beim Essen. Das beeinträchtigt die Schlafqualität, weil sich Gesicht, Nacken und Schultern verspannen. Zudem verkürzen sich auch die Tiefschlafphasen.

Ob man zu den Zähneknirschenden gehört, kann man an einigen Merkmalen checken, so die GZFA (Gesellschaft für Zahngesundheit, Funktion und Ästhetik) auf ihrer Homepage:

"Erste Anzeichen, die auf nächtliches Pressen und Knirschen hinweisen, sind vor allem fehlende Eckzahnspitzen im Oberkiefer, deutlich abgeschliffene, kürzer werdende Zähne, Risse im Zahnschmelz, schmerzende Gesichtsmuskulatur gleich morgens nach dem Aufstehen sowie eine verspannte Nacken- und Schultermuskulatur."

Eine Zahnschiene hilft, den Kiefer vor Zähneknirschen zu schützen

Das hilft

Es gibt zwei Dinge, die du tun solltest, wenn du mit den Zähnen knirscht. Zum Einen kannst du auf der Seite schlafen, um den Druck auf deine Zähne zu verringern.

Was aber noch effektiver ist und deine Zähne besser schützt, ist eine Zahnschiene, die du dir beim Zahnarzt anpassen lassen kannst. Die Zahnschiene wird wie eine lockere Zahnspange nachts im Ober- oder Unterkiefer getragen und schützt Zähne und Kiefer vor der Reibung. Die Schiene wird sogar von der Krankenkasse bezahlt.

Auch die GZFA empfiehlt das:

"Um Kopfschmerzen durch krankmachendes Zähneknirschen und Zähnepressen zu behandeln, setzt der zahnärztliche Funktionsdiagnostiker Aufbissschienen ein. Grundsätzliches Ziel dieser Zahnschienen ist es, die betroffenen Muskelgruppen zu entspannen, einen weiteren Zahnabrieb aufzuhalten und den korrekten, funktionellen Biss wieder einzustellen."

Damit dürftest du bald wieder erholsam schlafen dürfen.