Wechselwirkungen: 5 Getränke, die Medikamente beeinflussen

Selbst bei Mineralwasser kannst du Fehler machen!

Medikamente neben einem Glas Wasser
Quelle: IMAGO / agefotostock

Wer Medikamente einnimmt, muss auf vielerlei Dinge achten – nicht umsonst sind die Beipackzettel so lang und ausführlich. Dass du beispielsweise keinen Alkohol trinken solltest, wenn du Schmerzmittel, Antibiotika und Co. einnimmst und diese Arzneimittel sich in ihrer Wirkung auch gegenseitig beeinflussen können, weißt du sicherlich.

Doch war dir auch bewusst, dass die folgenden Getränke in Wechselwirkung mit deinen Medikamenten treten können?

Grapefruits neben einem Glas Saft
Quelle: IMAGO / agefotostock

#1: Grapefruit-Saft

Grapefruits und Pomelos enthalten Naringin, ein Glycosid, das den Früchten ihren typisch bitteren Geschmack verleiht. In der Leber wird dieser Stoff genauso verarbeitet wie einige Arzneistoffe und kann somit deren Wirkstoffkonzentration im Blut erhöhen. Insbesondere bei Antidepressiva, Blutdrucksenkern, Antibiotika und Schmerzmitteln ist deshalb Vorsicht geboten.

Ein Glas Milch wird eingeschenkt
Quelle: IMAGO / Indiapicture

#2: Milch

Milch enthält wertvolles Kalzium, doch in Kombination mit Antibiotika kann dieses Verklumpungen bilden. Dadurch geht das entsprechende Medikament schwerer ins Blut über und Bakterien können nicht wirksam bekämpft werden.

Hände halten eine Tasse Kaffee
Quelle: IMAGO / ITAR-TASS

#3: Kaffee

Wenn du gerade Blutdrucksenker einnimmst, ist von der morgendlichen Tasse Kaffee eher abzuraten. Das enthaltene Koffein kann ansonsten die Wirkung beeinträchtigen. Auch bei Schmerzmitteln ist Vorsicht geboten: Die stimulierende Wirkung des Koffeins kann Herzrhythmusstörungen hervorrufen. 

Drei Gläser Limonade
Quelle: IMAGO / agefotostock

#4: Diätlimonade

Die in Diätlimonaden zugesetzten Süßstoffe wirken leicht abführend. Vor allem, wenn du Mittel gegen Verstopfung einnimmst, läufst du Gefahr, Durchfall zu bekommen und damit einen Flüssigkeitsverlust zu riskieren. 

Ein Glas Mineralwasser wird eingeschenkt
Quelle: IMAGO / Westend61

#5: Mineralwasser

Für viele mag diese Information überraschend sein, doch es stimmt wirklich: Auch Mineralwasser kann in Wechselwirkung mit deinen Arzneimitteln treten. Das hängt von dem jeweiligen Produkt und der Magnesium- und Calcium-Konzentration ab, die die Wirkung von Abführmitteln und Blutdrucksenkern stören können.

Daher empfiehlt es sich, das Ganze zur Sicherheit mit Arzt oder Apotheker abzuklären – oder eben auf das gute alte Glas Leitungswasser umzusteigen.