Psychologie verrät: Diese Freundin ist deine beste Freundin

Du kannst sie an einer Eigenschaft erkennen

Freunde

Wann ist ein Freund wirklich ein Freund? 

Jeder von uns hat sich sicherlich schonmal die Frage gestellt, ob man seiner besten Freundin wirklich so gut vertrauen kann, wie man sich das wünscht und ob diese wirklich nur das Beste für einen möchte. Doch welche Indizien sprechen eigentlich für eine wirklich gute Freundin? Eine, die einem immer zuhört, uns Komplimente macht, mit der wir viel Zeit verbringen und die wir mitten in der Nacht anrufen können? Vielleicht diejenige, mit der wir wilde Partynächte und den größten Spaß unseres Lebens hatten? Diese Frage ist auf den ersten Blick ziemlich schwierig. Denn oft erlebten Menschen Betrug von Freunden, mit denen sie, wie sie glaubten, ein besonders herzliches und inniges Verhältnis pflegten. Wissenschaftler gingen dieser Frage nun aber auf den Grund und entdeckten ein eindeutiges Indiz, was für eine wirklich gute Freundin spricht. 

Freunde

Das sagt die Wissenschaft 

Wissenschaftler sind kürzlich zu dem unerwarteten Ergebnis gekommen, dass die Freunde, denen wir wirklich etwas bedeuten, uns auch am meisten kritisieren und uns manchmal in unserer eigenen Haut unwohl fühlen lassen. Doch warum ist das so?

Nicht ohne Grund vertrauen wir unterbewusst den Menschen, die uns auch Konter geben und uns für schlechtes Verhalten und schlechte Lebensentscheidungen kritisieren oder uns in unsere Schranken weisen. Menschen, die uns täglich nur Lob und Positives entgegenbringen, lassen die Frage offen, ob sie sich tatsächlich für dein Leben und somit für dich als Freund und Person interessieren. Interessanter Ansatz!

Wissenschaftler bestätigten diese Annahme, indem sie herausfanden, dass Freundschaften zu Menschen, die einander gelegentlich kritisierten, auch tatsächlich am längsten hielten.

Der Grund dafür ist eigentlich verständlich:

Freunde

Diese Freunde solltest du behalten:

Warum uns ausgerechnet der gemeinste Freund am meisten lieb hat, lässt sich ganz einfach durch die Psychologie erklären: Demnach projiziert der gemeine Freund unsere Situation auf sich selbst und fühlt mit uns mit. Deswegen kritisiert er uns eher, als ein Freund, der sich nicht so stark für unser Leben interessiert und sich nicht besonders gut in unsere Situation hineinversetzen kann. 

Was sagt uns diese Information also? Vielleicht sollten wir unseren gemeinsten Freund öfter zum Kaffee oder auf eine Pizza einladen, denn dieser ist erwiesenermaßen am meisten um unser Wohlbefinden besorgt, auch wenn er es nicht immer so offen zugeben will. Sie lieben uns trotzdem!