Merkwürdige Dinge, die Menschen ihren Chefs echt geschrieben haben

OH MEIN GOTT!

Frau ist geschockt
Quelle: Getty Images

Stell dir vor, du hattest einen harten Tag auf der Arbeit - und schreibst genaus das in einer Nachricht an deine Freunde oder Familie. Blöd nur, wenn die Nachricht aus Versehen an den eigenen Chef ging. Wir stellen dir hier ein paar Talente vor, die das hinbekommen haben.

Quelle: Twitter

Bei der Twitteruserin @ONLYAVGEL geht der Tag nicht gut los. Ihr Chatverlauf mit ihrem Boss liest sich so:

Victor (ihr Boss): "Eine Kopie davon bitte. Du arbeitest heute ab 14:00 Uhr, richtig?"

@ONLYAVGEL: "Okay, verstanden. Und ja"

Victor: "Danke."

@ONLYAVGEL: [Meme: ICH WILL STERBEN]

@ONLYAVGEL: Oh mein Gott, ich wollte das nicht an dich schicken. Lol.

Quelle: Twitter

Der Twitter-User @SznVibes offenbart seinen Chat mit einer bislang unbekannten Nummer.

[Unbekannte Nummer]: Ich möchte, dass du um 12:00 Uhr am Freitag kommst.

@SznVibes: Erstens hast du gar nichts von mir zu wollen. Zweitens erinnere ich mich nicht irgendwelche Sch***-Termine eingeplant zu haben.

[Unbekannte Nummer]: Hier ist dein Boss Maribel, ich habe eine neue Nummer.

Quelle: Twitter

Lauren hat ein anderes Problem. Sie hat zu viele Kontakte unter dem gleichen Namen eingespeichert. Sie schreibt an eine "Shannon".

Lauren: Wo bis du, Bitch?

Dann stellt sie fest, dass sie der falschen Shannon geschrieben hat. Ihrer Chefin.

Lauren: Das ist jetzt komisch. Falsche Shannon.

Shannon Boss: Haha, ich bin zuhause!

Lauren: Okay, gut, hoffe, du hast da Spaß.

Shannon: Okay, werde ich.

Wenigstens hat Boss-Shannon Humor.

Quelle: Twitter

Und auch Nelly hat Probleme.

Nelly: Hey! Ich werde wohl ein paar Minuten zu spät kimmen. Der erste Zug hat mehrer Verspätungen heute morgen gehabt.

Nelly: Ich schätze, ich bin einfach zu spät. Sch*** drauf.

Nellys Boss: Okay, bis später.

Quelle: Twitter

Marissa hat dagegen ihrem Boss Aleta ein Selfie von sich geschickt, weil sie dachte, es sei ihre Freundin Gabby.

Marissa: Magst du dieses Selfie???

Marissa: Oh mein Gott, ich wollte das an eine Freundin schicken. Tut mir leid.

Es wird noch schlimmer.

Aleta (Marissas Boss): Ich finde Selfies dumm.

Marissa: Oh, entschuldige.

Quelle: Twitter

Dieses Genie namens Vinnie hat es geschafft, Ernie eine Nachricht ÜBER Ernie zu schreiben.

Vinnie: Ernie ist angepisst, weil wir vier insgesamt vier Tage freinehmen wollen.

Ernie: Sollte ich das sehen?

Vinnie: Nein. Es war für Jazmyne bestimmt. Wir versuchten mit dir klar zukommen.

Quelle: Twitter

Und hier wurde das falsche Bild verschickt.

Linds Boss: Perfekt, danke. Lol.

Linds: :P

Linds: [Sendet ein Katzenbild auf dem steht: "Diese Katze ist süß und du auch." ]

Linds: H NY T. OH N. O.

Linds: Bitte ignoriere das alles, das war für eine Freundin von mir.

Linds: Oh mein Gott, es tut mir leid.

Quelle: Twitter

Liz hatte einen guten Abend. Der nächste Morgen dagegen wird weniger schön.

Liz: [Schickt ihrem Boss ein betrunkenes Grupppenbild um 23:00 Uhr. ]

Liz: Wir werden morgen zu spät sein. :) <3

Liz' Boss: Machst du Witze?

Quelle: Twitter

Kettenbriefe sind bekanntermaßen der Ursprung allen Übels, aber wie schlimm wird es erst, wenn du eine lüsterne Version an deinen Chef schickst? Drew hat diese Nachricht an ihren Chef weitergeleitet, die in etwa so klingt:

"Hoffst du zu St. Patricks Day flachgelegt zu werden? Willst du ein wenig für dein Glück an der Wunderlampe reiben? Vielleicht nimmst du deine Schlange und schüttelst sie für Gold? Ich schicke dir das hier, denn du bist einer meiner glücklichsten Freunde!!!!!!!!

Sende das hier an zehn deiner schlampigen Freunde, damit sie an St. Patricks Day flachgelegt werden. Du weißt schon, an die, die echte Schlampen sind, aber schlau genug, sich keine Geschlechtskrankheiten zu holen!!!!!! Wenn du das nicht an 10 Freunde weiterleitest, hast du Unglück und erkrankst in den nächsten 24 Stunden an einer Geschlechtskrankheit. Ich bekomme diese Nachricht hoffentlich zurück!"

Vielleicht sollte es eine App dafür geben, dem Chef nur seriöse Nachrichten schreiben zu können. Was denkst du: Wie viele dieser Leute haben wohl noch ihre Jobs?!