So wirkt sich deine Augenfarbe auf die deiner Kinder aus:

Blau, Grün, Braun? So werden deine Kinder aussehen

So wirkt sich deine Augenfarbe auf die deiner Kinder aus:

Du bewunderst die Augen deines Partners? Oder du hoffst, dass eure Kinder mal deine Augenfarbe erben? Wir verraten dir, wie wahrscheinlich es ist, dass dein Nachwuchs diese oder jene Augenfarbe bekommt - denn das lässt sich ganz einfach berechnen!

"Die Augen sind der Spiegel zur Seele", sagt man - kein Wunder, denn mit ihnen kann man unglaublich viele Emotionen ausdrücken. Außerdem sind sie unser Aushängeschild, denn sie sind meist das Erste, was den Blick unseres Gegenübers auf sich zieht. Noch dazu dienen sie als einzigartiges Wiederkennungsmerkmal - die Augen deiner Liebsten würdest du unter Garantie aus Hunderten anderen wiedererkennen.

Logisch, dass wir daher alle insgeheim hoffen, unsere Augen an unsere Kinder weiterzuvererben; schließlich soll das Kind uns ähneln. Doch nicht jede Augenfarbe wird mit gleicher Wahrscheinlichkeit an die nächste Generation weitergereicht, denn immerhin spielt dabei auch die Farbe des anderen Partners eine entscheidende Rolle.

Wie wahrscheinlich es ist, dass dein Kind später mal deine Augenfarbe erbt, liest du auf den nächsten Seiten!

So wirkt sich deine Augenfarbe auf die deiner Kinder aus:

Das dominante Braun

Wer selbst helle Augen, aber einen Partner mit braunen Augen hat, wird vermutlich beim Kind enttäuscht werden: Die genetische Ausprägung (ein sogenanntes "Allel"), die jedes Elternteil an das Kind weiterreicht, ist im Fall von braunen Augen dominant. Das bedeutet, hat ein Elternteil braune Augen, wird sich dieses Allel mit großer Wahrscheinlichkeit gegen das helläugige Allel des Partners durchsetzen, und das Kind erbt die braunen Augen. 

Allerdings spielt auch die Augenfarbe der Großeltern des Babys eine Rolle. Schließlich bekommt jedes Kind je ein Merkmal des Vaters und der Mutter vererbt. Nur eines davon bestimmt die Augenfarbe; aber das andere kann noch immer an die nächste Generation weitervererbt werden. Das bedeutet, wenn der Vater zwar braune Augen hat, aber von einem Elternteil noch ein helläugiges Allel mitgegeben bekam, das sich nicht durchsetzen konnte, kann das an das Kind des Vaters weitergereicht werden - und je nachdem, welche Allele die Mutter mit ins Spiel bringt, ist es dann möglich, dass die helläugige Farbe eines Großelternteils plötzlich im Enkelkind auftaucht.

Wie die Farbchancen aussehen, wenn ein grünäugiger und ein blauäugiger Mensch ein Kind bekommen, liest du auf der nächsten Seite!

So wirkt sich deine Augenfarbe auf die deiner Kinder aus:

Die rezessiven Farben: Blau und Grün

Wie gesagt: Wer einen dunkeläugigen Partner hat, steht in Sachen Vererbung der Augenfarbe erst einmal schlechter da. Zeugen jedoch zwei helläugige Partner ein Kind, wird dieses mit großer Sicherheit ebenfalls helle Augen haben. Welche Farbe dabei rauskommt, ist allerdings nicht genau bestimmbar, denn abgesehen von den Farb-Allelen spielen dabei noch weitere Gene eine Rolle, die bis heute nicht vollständig erforscht sind - so kann es sein, dass zwei grünäugige Eltern ein blauäugiges Kind bekommen. 

Bei braunen Augen ist die Farbe des Kindes leichter vorauszusagen, doch auch zwei braunäugige Eltern können manchmal helläugige Kinder bekommen. Da kann es helfen, sich den Stammbaum genauer anzusehen und festzustellen, ob sich vermeintlich rezessive Farbmerkmale häufig gegen dominante durchsetzen konnten.

Allgemein gilt aber: Am dominantesten ist Braun, dann Grün, dann Blau, dann Grau. Während Braun sich am meisten durchsetzt, sind Grün und Blau aber nicht allzu unterschiedlich dominant - das bedeutet, bei blau-grünen Eltern beträgt die Wahrscheinlichkeit der Vererbung bei beiden Farben etwa 50%.