Darf roher Teig beim Backen genascht werden?

Keksteig naschen - die eigentliche Freude beim Backen

In der Kindheit wurde immer vom Keksteig genascht, jedoch kann das gefährlich sein

Es ist endlich so weit! Die Back-Saison hat wieder begonnen! 

Wir freuen uns das ganze Jahr auf die Weihnachtszeit. Ein Grund dafür, ist auf jeden Fall das Keksebacken und Vernaschen. Doch das eigentliche Highlight: Das heimliche Abschlecken des Keksteig-Löffels - Aber wer hat währenddessen auch die Stimme der Mutti im Kopf, wie sie einen ermahnt: "Keinen rohen Teig essen! Davon bekommst du Bauchschmerzen." Natürlich macht man es trotzdem, er ist einfach zu lecker! 

Aber sollte man, in diesem Fall, nicht ausnahmsweise mal auf die Mutti hören? Oder war das einfach eine Vorsichtsmaßnahme, weil sie ja generell immer etwas überfürsorglich ist? 

Sollte man wirklich so viel Keksteig naschen, wie dieser kleine Junge?

Roher Teig kann ein Überträger von Lebensmittelinfektionen sein! 

Die Mutti hatte leider recht, wer gerne viel rohen Teig nascht, sollte lieber aufpassen. Offensichtlich ist ja, dass die Eier im Keksteig einer der Übeltäter sind, da diese Salmonellen enthalten können - das sind Bakterien und können Brechdurchfall verursachen. Jedoch sind Eier nicht das einzige Übel im Teig.

Forscher fanden heraus, dass rohes Mehl ebenfalls ein Überträger von Lebensmittelinfektionen sein kann. Rohes Mehl kann für den Ausbruch des E.coli-Viruses verantwortlich sein. 

Was das für ein Virus ist und welche Krankheiten er verursachen kann, könnt ihr auf der nächsten Seite nachlesen: 

Das Mehl dafür verantwortlich ist, dass man keinen rohen Keksteig essen sollte denkt kaum jemand

E.coli-Virus:

Dieser Virus verursacht Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und sogar Nierenversagen.

Es sind zwar noch keine Fälle in Deutschland bekannt, jedoch raten alle Experten, die Finger von rohem Teig zu lassen. Das Mehl wird aus Getreide hergestellt, dieses wird direkt vom Feld geerntet und nicht gegen Bakterien behandelt. Deshalb besteht die Möglichkeit, dass sich dort noch Überreste von Kotrückständen von Vögeln oder anderen Tieren befinden. Um alle Keime abzutöten, muss das Mehl vollständig gekocht, gebacken oder eingefroren werden.

Deshalb merken: Mutti hatte eben doch recht, lieber erst Naschen wenn die Kekse fertig sind!