Babysitterin fragt die Mutter des Kindes nach ihrem Geld - und wird beleidigt

Die Begründung der Mutter ist unglaublich!

Babysitterin fragt die Mutter des Kindes nach ihrem Geld - und wird beleidigt
Quelle: Pexels

Jede Mutter oder jeder Elternteil, der schon einmal einen Babysitter in Anspruch nehmen musste, weiß wie kritisch das ist. Wem vertraut man sein Kind an? Was, wenn niemand von den Freunden und der Familie Zeit hat und man seinen Schatz in die Obhut einer fremden Person geben muss?

Umso wichtiger ist es, sich vorher genau zu informieren und einen vertrauenswürdigen Babysitter zu suchen. Doch auch für den Babysitter selber kann der Job Konsequenzen mit sich bringen. Dies beweist der WhatsApp-Chat eindrucksvoll, den der User "VortexThing" mit der Reddit-Community geteilt hat. 

Wir können nur den Kopf schütteln bei so viel Dreistigkeit und sind uns sicher: Dieser Babysitter wird sich in Zukunft ganz genau überlegen, für wen er arbeiten wird.

Auf der nächsten Seite geht es los...

Babysitterin fragt die Mutter des Kindes nach ihrem Geld - und wird beleidigt
Quelle: Reddit

Alles beginnt ganz harmlos. Die Babysitterin möchte lediglich ihren Lohn für ihre Arbeit abholen. Doch die Auftraggeberin hat damit wohl nicht gerechnet:

"Es war großartig, deine Kinder heute beim Spielen zu beobachten! Ich habe es genossen. Ist es ok, wenn ich morgen um 14 Uhr vorbeikomme, um das Geld abzuholen?"

"Mir war nicht bewusst, dass du dafür bezahlt werden wolltest. Du hast kostenlos Eis bekommen und hattest einen Tag voller Spaß... Es tut mir leid für das Missverständnis."

"Ähm... Wir hatten uns über die Bezahlung von 16 Dollar pro Stunde im Voraus unterhalten. Schriftlich."

"Es tut mir leid, könntest du mir diese schriftliche Abmachung zeigen?"

Babysitterin fragt die Mutter des Kindes nach ihrem Geld - und wird beleidigt
Quelle: Reddit

An sich wirkt das alles nur nach einem Missverständnis. Gut, dass die Babysitterin den Chat noch gespeichert hatte, in dem es um ihren Stundenlohn ging. Sie schickt der Auftraggeberin direkt einen Screenshot davon, in dem ersichtlich ist, dass sogar sie selbst den Stundenlohn vorgeschlagen hatte:

"Super, bis dahin. Sind 16 Dollar die Stunde angemessen?"

"Perfekt. Ich freue mich schon darauf, auf sie aufzupassen. Ich bin schon aufgeregt!"

"Eins meiner Kinder scheint ein Händchen für dich zu haben! Sei nachsichtig mit ihm!"

"Hahahaha werde ich! Vielen Dank für diese wunderbare Möglichkeit."

"Natürlich, ruf an oder schreib mir, falls du Fragen haben solltest."

"Das werde ich! Danke nochmal."

Babysitterin fragt die Mutter des Kindes nach ihrem Geld - und wird beleidigt
Quelle: Reddit

Die Auftraggeberin hat mit dem Screenshot anscheinend nicht gerechnet. Denn ihre Antwort ist ziemlich eindeutig:

"Ich lösche meine Nachrichten sehr oft."

"Es tut mir leid, aber so sehr ich es liebe auf deine Kinder aufzupassen, ich mache das nicht ohne Bezahlung. Ohne Ausnahme."

Babysitterin fragt die Mutter des Kindes nach ihrem Geld - und wird beleidigt
Quelle: Reddit

Offensichtlich scheint es die Auftraggeberin geradezu zu beleidigen, dass jemand Geld dafür haben will, dass er auf ihre Kinder aufgepasst hat. Ganz egal, dass sie den Stundenlohn ja offensichtlich selbst vorgeschlagen hat...

"Nun, du benimmst dich etwas spießig, findest du nicht? Können wir uns auf 20 Dollar einigen?"

"Nein. Ich habe 8 Stunden lang auf deine Kinder aufgepasst und wir hatten uns auf 16 Dollar die Stunde geeinigt. Das macht insgesamt 128 Dollar."

"Ich zahle dir nicht 128 Dollar für einen einzigen Tag. Das sind ganz pflegeleichte Kinder!"

"Darüber diskutieren wir hier nicht. Du hast es versprochen, und ich habe Lehrbücher zu bezahlen. Bitte, ich würde auch 100 Dollar akzeptieren."

Babysitterin fragt die Mutter des Kindes nach ihrem Geld - und wird beleidigt
Quelle: Reddit

Dann kommt die Auftraggeberin so richtig in Fahrt und setzt der Diskussion für alle Mal ein Ende. Die Babysitterin wird sich wohl in Zukunft nochmal genau überlegen, für wen sie arbeitet...

"Auf keinen Fall. Ich wünschte, ich hätte mir nicht so eine spießige Schl*mpe, die auf meine Kinder aufpasst, ausgesucht. Ich werde dich jetzt blockieren - bitte kontaktiere mich nicht nochmal."

"Ist das dein Ernst?"