Warum Salzwasser Gurgeln gegen Halsschmerzen helfen soll

Mythos oder Geheimtipp?

Krank

Salzwasser Gurgeln gegen Halsschmerzen?

Wir alle haben schon einmal von diesem alten Hausmittel gehört: Wer Halsschmerzen hat oder erkältet ist, sollte seinen Hals mit ordentlich gesalzenem, warmem Wasser durchspülen. Es klingt eklig, ist es auch. Und sollten wir so etwas machen, dann auch nur mit der Hoffnung, dass es tatsächlich hilft, nicht wahr? Doch hilft diese unangenehme Prozedur wirklich bei der Heilung oder können wir uns diese Qualen ersparen? 

Es gibt gute und schlechte Nachrichten: 

Wasser

Die gute Nachricht: Salzwasser hilft tatsächlich dabei, die Schmerzen zu lindern.

Die schlechte Nachricht: Es hilft leider nicht bei der Heilung von Halsschmerzen.

Doch warum ist das so? Zunächst muss gesagt werden, dass das Wasser wirklich ziemlich salzig sein muss, damit es überhaupt einen Effekt erzielt. Unsere Tränen sind ebenfalls salzig und somit hypertonisch im Vergleich zum Rest der Körperzellen, was den gewünschten osmotischen Druck/Unterschied ausmacht. Experten empfehlen deswegen einen Viertel Löffel Salz pro halbes Glas Wasser und dieses sollte am besten warm sein, da sich das Salz so am besten lösen kann und die Durchblutung im Rachen verstärkt wird. 

Salz

Was genau hat es mit dem osmotischen Druck auf sich und warum ist dieser so wichtig? 

Wenn wir unsere Zellen in Salzwasser tauchen, wird die Flüssigkeit in den Zellen an die Oberfläche gesaugt, ebenso wie alle Viren oder Bakterien, die sich im Hals befinden. Dies bedeutet, dass diese möglicherweise zusammen mit dem Salzwasser ausgespuckt werden können. Um den Effekt überhaupt zu erzielen, sollte das Gurgeln mit Salzwasser möglichst oft durchgeführt werden. 

Allerdings hilft das Gurgeln nicht gegen die Ursache der Halsschmerzen, sondern lindert lediglich die Symptome. Aber das ist nicht weiter schlimm, da der Körper in aller Regel in 4-7 Tagen von alleine mit den Erregern fertig wird. 

Der Mythos ist geklärt. Wenn wir beim nächsten Mal Halsschmerzen haben, wissen wir auf jeden Fall, was zu tun ist!