Das ist die teuerste Hunderasse der Welt

Der Preis ist einfach unglaublich

Die teuerste Hunderasse der Welt ist der Tibetmastiff
Quelle: IMAGO / Westend61

Wer sich dafür entscheidet sein Leben durch einen Hund zu bereichern, gewinnt in mehrfacher Hinsicht: einen Freund fürs Leben, unbedingte Liebe und die wohl stärkste Treue. Während die meisten von uns dafür in ein Tierheim gehen würden, um einem verlassenen Tier ein warmes Zuhause zu schenken, gibt es auch nicht wenige, die auf Züchter zurückgreifen.

Und diese gewinnen dann auch nicht wenig: Für manche Hunderassen können Beträge im hohen vierstelligen Bereich fällig werden.

Aber das ist alles nichts gegen die teuerste Hunderasse der Welt, die nun auch erstmals in Europa gezüchtet wurde: der Tibetmastiff.

Wie viel Geld man für diese Hunderasse hinblättern muss, erfahrt ihr auf der nächsten Seite

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen deine Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf www.unnuetzes.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Twitter-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Twitter übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Tibetmastiffs sind die Vorfahren von Rottweilern und Bernhardinern und erleben gerade in China einen wahren Boom. Reiche Geschäftsleute kaufen sich dort die großen Tiere, die bis zu 75kg wiegen können, als Statusobjekte. 2012 wurde ein Exemplar dieser Rasse für einen Rekordpreis verkauft: Umgerechnet 1,3 Millionen Euro zahlte ein reicher Chinese für den Hund.

Eine Familie in Malta gelang nun das erste Mal in Europa die Zucht dieser Rasse – und das völlig ungeplant.

Was geschehen war, lest ihr auf Seite 3.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen deine Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf www.unnuetzes.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Twitter-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Twitter übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Sie hatten zwei der Tiere als Familienhunde adoptiert. Ursprünglich Hütehunde, eignen sich Tibetmastiffs ideal für Familien: Sie kommen gut mit Kindern und anderen Hunden zurecht und lassen sich leicht trainieren.

Eigentlich war die Zucht auf Malta für dieses Jahr gar nicht geplant: Die beiden Hunde hatten aber ihren eigenen Zeitplan. Mit zwölf Welpen im Wurf, könnte das der Familie viel Geld einbringen. Da es sich aber nicht um eine registrierte Zucht handelt, rechnen sie mit „nur“ rund 1.000€ pro Welpen.