Sie ließ über Nacht die Terrassentür geöffnet und hat nun einen ungewöhnlichen neuen "Mitbewohner"

Einziger Nachteil: Er lässt ständig überall seine Stacheln liegen

Dieses Bild zeigt einen Jodel aus Tübingen.

In Tübingen scheint es nicht nur in Sachen Wohnungssuche kompliziert zu sein, auch Igel haben Probleme, einen geeigneten Unterschlupf zu finden: Warum also nicht mal dreist sein und nachts in eine offene Terrassentür klettern, sich selbst zum neuen Mitbewohner erklären und die Igel-Mensch-Connection ein wenig vorantreiben?

So geschehen in der Wohnung dieser Jodel-Nutzerin, der die ebenso kuriose wie niedliche Zusammenkunft auf der Plattform teilte. Doch wie geht es weiter? Wird sie den neuen Mitbewohner behalten oder folgt die sofortige Kündigung?

Dieses Bild zeigt einen Jodel aus Tübingen.

Der Igel hat es sich unter der Heizung der OJ schön gemütlich gemacht und will seinen neuen Zufluchtsort anscheinend so schnell nicht mehr verlassen.

Die OJ aber ist nicht so happy mit ihrem stacheligen Mitbewohner und plant, ihn aus seinem Versteck zu locken. Die anderen User haben auch gleich schon eine Idee, wie sie das anstellen kann: 

Dieses Bild zeigt einen Jodel aus Tübingen.

In Hänsel-und-Gretel-Manier soll sie eine Spur aus Katzenfutter legen, um den Igel unter der Heizung hervorzulocken. 

Gesagt, getan:

Dieses Bild zeigt einen Jodel aus Tübingen.

Die OJ hat das Nassfutter ihrer Katze mehr oder weniger schön angerichtet vor die Heizung gestellt und wartet nun auf eine Reaktion ihres neuen Freundes.

Da die ausbleibt, legt sie sich todmüde wieder zurück ins Bett. Das Geräusch des automatischen Napfs ihrer Katze, der sich bei Bewegung öffnet, macht sie jedoch plötzlich wach und auf einmal ...

Dieses Bild zeigt einen Jodel aus Tübingen.

... ist der Igel genau vor OJs Bett. Oh nein, will er etwa reinklettern? Das wäre selbst für WG-Verhältnisse ein wenig zu viel des Guten. 

Die OJ versucht, den Igel mithilfe eines Handtuchs hochzuheben und herauszutragen, doch der ist einfach zu stachelig. 

Die anderen User stehen der verzweifelten und schlaflosen Jodlerin zum Glück mit Rat und Tat zur Seite und haben gleich einen neuen Vorschlag:

Dieses Bild zeigt einen Jodel aus Tübingen.

Die neue Mission "Putzeimer" ist bereit zum Start. Wir wiederholen, die neue Mission "Putzeimer" ist bereit zum Start. Doch auch die schlägt, Achtung Spoiler, fehl.

Also muss ein anderer Plan her. Die OJ lockt den Igel mithilfe des Futters Richtung Tür und verbaut ihm den Rückweg. Und siehe da:

Dieses Bild zeigt einen Jodel aus Tübingen.

Nach über zwei Stunden Kennenlernzeit verabschiedet sich der Igel freiwillig nach draußen. Reinlich wie er ist, hat er unter der Heizung geputzt und nimmt etwas Staub mit nach draußen. Bye Mr. Igel!

Was meint ihr: Qualifiziert ihn das nicht eigentlich doch als perfekten Mitbewohner?

Den ganzen Jodel gibt es hier noch mal zum Nachlesen.