Der Kapitän der AIDA informierte die Passagiere mit einer Durchsage über Daniel K.'s Verschwinden

Es ist ein Audio-Mitschnitt aufgetaucht:

Der Kapitän der AIDA informierte die Passagiere mit einer Durchsage über Daniel K.'s Verschwinden

Am Sonntag Morgen, den 09.09.18 ging auf der AIDAluna angeblich ein Mann über Bord. Ein Augenzeuge will gesehen haben, dass es sich bei diesem Mann um Daniel Küblböck gehandelt habe. Fakt ist, Daniel Küblböck war Passagier des Schiffes und Fakt ist auch, dass Küblböck seither vermisst wird. 

Die Küstenwache hat die Suche nach dem Ex-DSDS Kandidaten mittlerweile eingestellt, da die Überlebenschancen, in den Gewässern von Neufundland mit höchstens 10°C, nur Stunden betragen. 

Besonders morbide: Daniel Küblböck verschwand an der gleichen Stelle, an der auch die Titanic gesunken ist. 

Seitdem sind die Medien voll von Daniel K.'s Verschwinden. Von den Hintergründen, den Umständen, seinem Leben als Schauspielschüler, etc. 

Wie sieht es jedoch an Bord der AIDA aus? Wie geht es den Passagieren? Haben sie es mitbekommen? Mittlerweile wurde ein Audio-Mitschnitt, welcher der "tz" vermeintlich von einem Passagier an Bord geschickt wurde, veröffentlicht, auf welchem der Kapitän Küblböcks Verschwinden mitteilt: 

Der Kapitän der AIDA informierte die Passagiere mit einer Durchsage über Daniel K.'s Verschwinden

Der Kapitän weckte demnach in den frühen Morgenstunden des 09.09.18 sowohl die Crew als auch die Passagiere mit folgender Durchsage: 

"Wir suchen an Bord unseres Schiffes einen Passagier. Wir wissen zurzeit nicht, wo er sich hier an Bord aufhält. Von daher habe ich mich dazu entschieden, direkt die höchste Eskalationsstufe zu wählen. Es haben sich alle Besatzungsmitglieder auf ihrer Notfallposition gemeldet, und wir suchen nun das gesamte Schiff ab. Ich hoffe, Sie sehen es mir nach, dass ich Sie so früh am Tage hier gestört habe per Durchsage. Ich denke, es ist aber auch nachvollziehbar, dass wir in einer solchen Situation keine Zeit verlieren möchten und so schnell wie möglich die Person entsprechend hier an Bord finden möchten."

Eine Durchsage, die wohl im Nachhinein jedem einen Schauer über den Rücken jagt, vor allem mit dem Hintergrundwissen, dass angeblich ein Mann über Bord gegangen sei. 

Mittlerweile hat sich auch seine Familie, die anfangs noch so voller Hoffnung war, geäußert: 

Man kann sich nicht mal annähernd vorstellen, wie schlimm es für die Familie sein muss, den Klatsch der Presse auszuhalten, dass in Daniel K.'s Privatsphäre rumgestochert wird und vor allem nicht zu wissen, was mit Daniel passiert ist. 

Wir wünschen allen Angehörigen viel Kraft und hoffen dennoch auf eine gute Wendung. 

Dieser Artikel wurde von einem ehemaligen Fan geschrieben, der einfach nur erschüttert ist und nicht glauben will, dass Daniel nie wieder auftauchen wird.