Die Freundin seines MB schmarotzt 3 Wochen in der WG, bis die WG etwas über sie herausfindet

Eine katastrophale Mitbewohnerin

Es gibt solche und solche Mitbewohner: Die einen packen mit an und die anderen lassen sich bedienen, als wären sie der König der Welt. In München beschwert sich OJ über die neue Freundin ihres Mitbewohners, die seit Wochen in der WG wohnt und gar nichts macht. Sogar den Monte von OJ hat sie ohne Erlaubnis genommen und gegessen. 

Doch dass sie noch viel schlimmer werden würde, hätte niemand geahnt...

OJ will die Sache mit der Schmarotzerin in der nächsten WG Sitzung ansprechen. Denn es kann ja nun wirklich nicht sein, dass diese einfach nichts macht in der WG. OJ teilt ja gerne, aber nur, wenn sie vorher Bescheid weiß. 

Als OJ sie bittet, ihr nächstes Mal dann einen Monte vom Einkauf mitzubringen, reagiert die Freundin des Mitbewohners total zickig und sagt, sie dürfe hier alles nehmen, sie sei ja ein Gast. 

Doch nicht nur OJ gegenüber verhält sie sich so:

Sie hat sich sogar mal ohne Erlaubnis die Malsachen einer anderen Mitbewohnerin genommen und sie nicht ordentlich zurück gelegt. Als die beiden sie wieder darauf ansprechen, gibt sie nur einen dummen Kommentar ab. 

OJ geht daraufhin wütend einkaufen. Doch als sie wieder kommt, wird sie von der Schmarotzerin angegangen!

Jetzt beschwert sich der Gast auch noch, warum OJ nicht für sie mit eingekauft hat, sie habe ja auch Extrawünsche. Von der Jodel-Gemeinde wird die Schmarotzerin ab sofort nur noch Montegolem genannt. 

Oj erklärt auch zwischendurch, warum Montegolem überhaupt bei ihnen wohnt.

Anscheinend hat sich Montegolem mit den Mitbewohnern ihrer alten WG gestritten und möchte nun etwas Abstand haben. Deswegen schmarotzt sie jetzt in der WG ihres Freundes rum. 

Und der Horror hört nicht auf...

WG-Regel Nummer 1: Man räumt sein dreckiges Geschirr selber und sofort wieder weg! 

Und nicht nur das...

Montegolem benutzt scheinbar auch das Shampoo der Mitbewohnerin und ihren Rasierer. Und nicht mal das kann sie ordentlich wieder weglegen. 

OJ und die Mitbewohnerin, nennen wir sie jetzt einfach MBine, schreiben also ihren Mitbewohner an und sprechen ihn auf das dreckige Geschirr seiner Freundin an. Doch zurück kommt nur der nächste Schock:

Der Mitbewohner und Freund des Montegolems verkündet, dass am Wochenende Freunde des Golems bei ihnen in der WG zum Trinken vorbei kommen. Er fragt nicht, ob das in Ordnung ist, er teilt ihnen das einfach als feste Tatsache mit! 

OJ und die Mitbewohnerin sind damit nicht einverstanden, doch das interessiert das Paar scheinbar nicht:

Das Paar akzeptiert kein Nein, weil Montegolem die Leute schon eingeladen hat und nicht mehr absagen kann oder will. 

Die Jodler denken sich schonmal Rachepläne für das Golem aus:

Nach diesem Henna-Plan wird das Montegolem sich nicht mehr am Shampoo von MBine vergreifen! Das schmutzige Geschirr haben sie dem Paar auch ins Zimmer gestellt. 

Und dann kommt das Paar nach Hause:

Der Mitbewohner, ab jetzt nur noch MB genannt, und Montegolem kommen mit neuen Klamotten des Golems nach Hause und sie ist natürlich super geschockt und angeekelt, dass OJ und MBine das Geschirr in deren Zimmer gepackt haben. 

Dann rastet Montegolem aus:

Schon wieder verhält sie sich respektlos und verlangt von den beiden, sich vor ihren Freundinnen vernünftig zu verhalten. Sagt übrigens die, die seit fast einem Monat in einer fremden WG schmarotzt. 

Da wird es für OJ und MBine an der Zeit, den vierten Mitbewohner, der beim Bund arbeitet und deshalb zur Zeit nicht zuhause ist, anzurufen. Doch bis er kommt, will der Mitbewohner mit OJ und MBine über seine Freundin sprechen:

Dieser offenbart plötzlich, dass Montegolem bei ihnen einziehen soll, wenn der MB, der beim Bund arbeitet bald auszieht. OJ und MBine sind schockiert. 

Da kommt auch - Gott sei Dank - der Mitbewohner vom Bund, jetzt BundMB genannt, in die WG und lässt auch schon den ersten Spruch raus:

Es wird schnell klar: Mit BundMB wird alles witziger! Das zeigt auch seine nächste Aktion:

Für OJ und MBine - und auch für alle anderen Jodler - ist klar: BundMB soll bleiben und Montegolem soll nicht seinen Platz in der WG einnehmen. 

Die Opposition um OJ, MBine und BundMB finden die Nummer der WG-Chefin von Montegolems alter WG heraus und nehmen Kontakt mit ihr auf, um sie zu bitten, Montegolem wieder zurück zu nehmen. Doch dann erfahren sie Schreckliches:

Die Opposition erfährt, dass Montegolem nicht wegen Abstand die WG verlassen hat, sie wurde vielmehr rausgeworfen! Die beiden WGs wollen sich, natürlich ohne das Golem, zu einem Kaffee in der ehemaligen WG von ihr treffen. 

Dort erfahren sie den wahren Grund, warum Montegolem aus der WG geflogen ist:

Anscheinend hat sie sich erlaubt, im Zimmer eines Mitbewohners mit einem Mann, der nicht ihr Freund war, intim zu werden. Zum Mitbewohner sagte sie nur, sie fände das Zimmer ja schöner. Außerdem soll sie wohl mehrmals die WG beklaut haben. Doch nicht nur das: Sie soll sich auch an Kleidung und Tassen der anderen vergriffen haben und das Ganze damit begründet haben, dass dies ja ihr gutes Recht sei. 

Die Opposition fährt wieder in die eigene WG, um ihrem nichtsahnenden Mitbewohner von dem Betrug seiner Freundin zu erzählen:

Der Freund des Montegolems will zuerst nicht ganz wahr haben, was ihm OJ und die anderen über seine Freundin berichten. Doch dann realisiert er es und wird emotional. 

Doch wie reagiert er gegenüber des Montegolems?

Für den Mitbewohner ist diese Beziehung vorbei. Zwar will er noch ein klärendes Gespräch, aber für den Moment soll sie ihre Sachen packen und gehen. Zwar meckert Montegolem noch eine Weile rum, weil er sie ja nicht so einfach auf die Straße setzen könne, doch sie sieht ein, dass sie gegen vier Personen keine Macht mehr hat und verlässt endlich die WG. 

Für OJs WG ist letzten Endes doch noch alles gut gegangen. Den ganzen Jodel rund um den Montegolem könnt ihr hier nachlesen.