Logik in Filmen, die im echten Leben nicht funktioniert

Dass das Leben nicht wie in Filmen ist, wird für viele wohl kein Geheimnis sein. Die Logik lässt manchmal aber echt zu wünschen übrig.

In Filmen scheint es manchmal eine etwas andere Logik als im echten Leben zu geben.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Wäre unser Leben wie in Filmen, glaubt uns, würde so einiges anders für uns laufen. Heute Morgen hätten wir uns nicht beim Aufstehen den Kaffee übergeschüttet und auf dem Weg zur Arbeit hätte der nette Typ in der Bahn uns nicht eiskalt ignoriert, sondern unser Lächeln mit einer spontanen Liebesbekundung quittiert, während im Hintergrund Adele trällert. Hollywood halt. Doch das Leben ist nun mal kein Film – und falls doch, dann ein echt schlechter. Deshalb würde die folgende Logik im wahren Leben auch niemals aufgehen. 

Hier geht's direkt los:

Bei der Arbeit mal eben zu verschwinden, um private Angelegenheiten zu regeln, funktioniert im wahren Leben eher nicht.
Quelle: IMAGO / Westend61

#1 „Ich bin mal kurz weg“

„Menschen, die im Verkauf oder als Kellner arbeiten, könnten nicht einfach zu ihren Kollegen und Kolleginnen sagen: ‚Übernimmst du mal bitte!‘ und während ihrer Schicht verschwinden, um private Angelegenheiten zu klären. Du kannst andere nicht einfach darum bitten, mal schnell die doppelte Menge an Tischen zu übernehmen – das geht nicht. Höchstens gehst du, da du gefeuert wirst!“

[Victor_HardApple via Reddit]

Wer würde eine fremde Person an der Decke denn nicht bemerken?
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#2 Unauffindbar

„Jedes Mal, wenn sich in einem Film jemand an der Decke, nur wenige Zentimeter über der anderen Person versteckt und diese das einfach nicht bemerkt, könnte ich verrückt werden. Nur, weil die Kamera so filmt, dass der Zuschauer den Versteckten nicht sieht, bedeutet das noch lange nicht, dass eine normale Person es nicht bemerken würde, wenn Tom Cruise an ihrem Deckenventilator hängt.“

[MegWithAMouth via Reddit]

Verfolgungen in Filmen bleiben häufig unbemerkt.
Quelle: IMAGO / Shotshop

#3 Verfolgungsjagd

„Wenn der Held den Bösewicht im Auto verfolgt und der Bösewicht es einfach nicht bemerkt, obwohl auf der Straße nur zwei Autos unterwegs sind.“

[poodlemom74 via Reddit]

Am Morgen danach muss natürlich immer das gesamte Bettzeug mitgenommen werden beim Aufstehen.
Quelle: IMAGO / Westend61

#4  Schlafgewand

„Wenn eine Frau im Film aufsteht, nachdem sie mit einem Mann geschlafen hat und dann das komplette Bettlaken abzieht, um sich darin einzuwickeln.“

[proseccoponies via Reddit]

Sich selbst die Haare zu schneiden, scheint in Filmen irgendwie immer zu funktionieren.
Quelle: IMAGO / Westend61

#5 Die Frisur sitzt

„Das eigene Haar auf der öffentlichen Toilette einer Tankstelle abschneiden, weil man auf der Flucht ist und dann beim Rausgehen so aussehen, als sei man beim Star-Friseur gewesen.“

[evuaska via Reddit]

Die entscheidenden Nachrichten kommen im Radio immer im richtigen Moment.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#6 Gutes Timing

„In Filmen werden Radio oder Nachrichten ganz zufällig im für den Plot entscheidenden Moment eingeschaltet!“

[migsahoy via Reddit]

In Filmen dürften die meisten Leute gar nicht so genau wissen, wann ihre Verabredung ist.
Quelle: IMAGO / Image Source

#7 Klare Zeiten

Ein typischer (doch daher nicht weniger unlogischer) Dialog in so ziemlich jedem Film:

„‚Willst du morgen Abend mit mir essen gehen?‘

‚Klar. Bis dann!‘

Wann genau ist dann?“

[slowsol via Reddit]

Wofür auch Frühstück, wenn es Kaffee gibt?
Quelle: IMAGO / Westend61

#8 „Nur Kaffee für mich“

„Die Frau bereitet jeden Morgen ein üppiges Frühstück vor. Der Mann steht auf, schnappt sich eine Tasse Kaffee und ein Stückchen Bacon und verschwindet.“

[The_Collector4 via Reddit]

Mit dem richtigen Outfit kann sich scheinbar deine ganze Persönlichkeit ändern.
Quelle: IMAGO / agefotostock

#9 Kleider machen Leute

„Du bist schüchtern? Verändere einfach deine Frisur und dein Outfit, zack, bist du extrovertiert!“

[three-sense via Reddit]

So manche Situation muss wohl gar nicht erklärt werden.
Quelle: IMAGO / agefotostock

#10 Erklärungsnot

“Figur 1: ‚Du hast Mist gebaut!‘

Figur 2: ‚Warte, ich kann das erklären.‘

Figur 1: Rennt wie ein Kleinkind davon, bevor es überhaupt zu einer Erklärung kommen kann.“

[TheCzechBagel via Reddit]

In Filmen ist scheinbar einfach keine Zeit, um sich am Telefon vernünftig zu verabschieden.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

#11 Und Tschüss!

„Das verwundert mich immer wieder. Selbst wenn es nicht gerade ‚Auf Wiedersehen‘ ist, scheint es wirklich seltsam, wenn du nicht signalisierst, dass das Gespräch von deiner Seite beendet ist und beim Telefon einfach auflegst.“

[Vyzantinist via Reddit]

Wenn Leute in Filmen geradlinig wegrennen, hoffen sie wohl, schneller als dieses zu sein.
Quelle: IMAGO / Westend61

#12 Schneller als ein Auto

„Du rennst eine Straße entlang und wirst von jemandem in einem Auto verfolgt. Anstatt plötzlich nach links oder rechts zu flitzen und dann quer zur Straße davonzurennen, versuchst du von der Person im Auto wegzukommen, indem du geradeaus die Straße hinunterrennst.“

[The_Observatory_ via Reddit]

Ein Meter Abstand zur Gruppe ist wohl ausreichend, um genügend Privatsphäre zu haben.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#13 Außer Reichweite

„Wenn sie [die Charaktere] sich einen Meter entfernt haben, um ein privates Gespräch zu führen, sind alle anderen ja immer noch da!“

{Severe_Airport1426 via Reddit]